-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Lieber ein schlechter Film als ein gutes Buch? Die Anzahl der Videobeiträge auf Facebook hat sich im letzten Jahr nahezu verdoppelt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach Angaben von Facebook ist in dem Messzeitraum vom 01.01.2013 bis zum 01.11.2014 die Anzahl der geposteten Videos über jeweils ein Jahr im Schnitt um 75% pro Nutzer weltweit angestiegen.

vst1
(Screenshot: Facebook Insights)

Facebook gibt mehr Zahlen dazu Preis: seit Juni 2014 gibt es, nach eigenen Angaben, täglich mehr als eine Milliarde Videoaufrufe auf Facebook. Wahrscheinlich hat man es selbst auch schon gemerkt: ständig und überall gibt es Videos auf Facebook, wesentlich mehr, als noch vor wenigen Jahren.

Aktive Unterstützung durch Autoplay

Diese Entwicklung erfreut Facebook nicht nur, sie wurde von Facebook im Grunde sogar gefördert. Mit Hilfe der Autoplayfunktion werden Videos beim Scrollen direkt angespielt und somit für den Betrachter schmackhaft gemacht.

Wer es also schafft, die ersten paar Sekunden seinen Videos interessant zu gestalten, hat eine große Chance, dass diese oft betrachtet wird.

vst2

Die ersten Sekunden entscheiden – bleibt der Betrachter oder bleibt er nicht. Und hier kommt nun die Werbeindustrie ins Spiel.

Ohne Ton

Werbung geht mit dem Trend und Werbung gibt den Trend. Wenn Videos der neue Trend auf Facebook sind, dann lenkt auch die Werbeindustrie in diese Spur. Hier stellt sich den Werbevideos eine besondere Kreativhürde:

Die Autoplayfunktion spielt Videos ab, jedoch ohne Ton. Um Ton zu haben, muss man ein Video manuell abspielen. Das setzt voraus, dass der Betrachter überhaupt Interesse daran hat, ein Video zu schauen.

Also muss die Werbeindustrie diese Hürde überspringen: die ersten Sekunden müssen so konzipiert sein, dass sie auch ohne Ton interessant sind. Lassen wir uns also überraschen, was in nächster Zeit als Video auf Facebook erscheint.

Der Grund des Booms

Das erhöhte Interesse an Filmen und Videos ist nichts neues, dass haben die Buggles schon 1979 gewusst. Videos kann man zwar schon länger bei Facebook hochladen, jedoch ist die Kombination aus Smartphones mit guter Kamera, stabilem und schnellen Netz sowie den einfacher gewordenen Uploadmöglichkeiten in einzelnen Videoapps erst in den letzten Jahren so gut geworden, dass immer mehr Handyvideos den Newsstream bevölkern. Viele der Videos sind spontaner geworden, immer mehr ersetzen kurze Videos die Schnappschüsse.

Fraglich ist jedoch, wie interessant Facebook wirkt, sollte es zu sehr mit Videos geflutet und die streckenweise doch recht interessanten literarischen Beiträge dabei verschwinden.

Autor: Andre, mimikama.at