Unser Kooperationspartner Watchlist Internet informiert: ein neues Erklärvideo der Watchlist Internet informiert über Sextortion. Bei diesem Verbrechen nimmt ein Lockvogel über Soziale Netzwerke oder Datingplattformen Kontakt mit einem Opfer auf.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Er drängt zu einem erotischen Videochat. Anschließend erpresst der Verbrecher das Gegenüber mit der Aufnahme: Entweder das Opfer zahlt oder das intime Video wird veröffentlicht.

Der Begriff „Sextortion“, eine Wortkombination aus „Sex“ und „Extortion“ (engl. „Erpressung“), bezeichnet eine Betrugsmasche im Internet, bei der Internetnutzer/innen von attraktiven Unbekannten dazu aufgefordert werden, in Videochats wie z.B. Skype nackt zu posieren oder sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen. Die Betrüger/innen zeichnen das delikate Material heimlich auf und versuchen dann, vom Opfer Geld zu erpressen, indem sie mit der Veröffentlichung der Aufnahmen drohen.

Das neue Erklärvideo der Watchlist Internet informiert darüber, was Sextortion ist und wie Sie diese Verbrechensform erkennen können. Beispielsweise ist es verdächtig, wenn Ihr Gesprächspartner sehr schnell darauf drängt, einen Chat zu verlassen und stattdessen eine Videokonferenz zu starten. Es folgen intime Aufnahmen des Lockvogels und die Aufforderung, dass sich das Gegenüber ebenfalls freizügig zeigen soll.

Anschließend fordern die Kriminellen Geld und drohen damit, dass sie bei ausbleibender Zahlung das aufgezeichnete Video im Internet veröffentlichen. Sollten Sie in die Falle getappt sein, zahlen Sie nicht und beantragen bei Websitenbetreibern die Entfernung der intimen Aufnahmen.

Quelle: Watchlist Internet
Video: Youtube

-Mimikama unterstützen-