Video: Dieser Priester löste mit einer Ohrfeige Empörung aus
Video: Dieser Priester löste mit einer Ohrfeige Empörung aus
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Tagen bekommen wir zahlreiche Anfragen zu einem Video, welches auf Facebook immer wieder die Runde macht!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Laut diversen Medienberichten hat ein Priester aus Frankreich bei der Taufe einem weinenden Baby eine Ohrfeige verpasst!

Die Diözese untersagte mittlerweile dem 89-jährigen Geistlichen weitere Zeremonien.
Die Diözese untersagte mittlerweile dem 89-jährigen Geistlichen weitere Zeremonien.

Im Video erkennt man, wie der Priester das Gesicht des Kindes hält und um “Ruhe” bittet, bevor er das Kind schlussendlich schlägt.

Die Diözese selbst hat dem 89-Jährigen mittlerweile alle Tauf- und Hochzeitszeremonien verboten und sprach von einem  „Verlust an Beherrschung“, bedingt durch „eine Erschöpfung des betagten Priesters“, was die Handlung des Mannes „aber nicht entschuldigt“. Der Vorfall ereignete sich in einer Kirche in Champeaux.

Priester entschuldigt sich!

Laut den Agenturnachrichten, hat sich der Priester zwar bei den Eltern entschuldigt. spielte aber in einem Radio-Interview jedoch seine Handlung herunter.  Er meinte u.a.

„Es war zwischen einer Umarmung und einem kleinen Klaps“, sagte er. Er habe das Baby beruhigen wollen und nicht gewusst, was er tun soll!”

Das Video wurde auf Facebook immer wieder von Nutzern gemeldet!

Facebook selbst jedoch hat das Video nicht entfernt, sondern hat dieses „verpixelt” und mit folgendem (in diesem Fall sinnlosen) Hinweis veröffentlicht:

“Wir haben es nicht von Facebook entfernt, weil es dabei helfen könnte, das entsprechende Kind zu retten. Weitere Informationen dazu, wie du helfen kannst oder Unterstützung erhältst, findest du im Hilfebereich.”

Das Video wurde auf Facebook immer wieder von Nutzern gemeldet!
Das Video wurde auf Facebook immer wieder von Nutzern gemeldet!

Quellen: Kurier, Spiegel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady