In dieser Sekunde wird gerade massenhaft ein Video auf Facebook geteilt, welches einen jungen Mann zeigt, der auf offener Straße die Kontrolle über sich verliert.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gemäß der Beschreibung der Meldung handelt es sich um Wien, genauer gesagt im 10. Bezirk Absberggasse. Diese Ortsangabe können wir zu 100% bestätigen. Wien, weil eindeutig an der Straßenbahn und der Aufschrift zu erkennen. Es handelt sich hierbei um die 6.

EDIT
Da viele Leser nicht bis zum Ende des Artikels lesen (wollen), holen wir die letzten Worte an den Anfang: Was ihn genau angetrieben hat, ist derzeit noch unklar und unbestätigt, und daher sollten wir ALLE (auch Österreichs grandiose Boulevardmedien) auf die offiziellen Berichte warten.

Dementsprechend handelt es sich hier um die Kreuzzung Absberggasse/Quellenstraße [Google Maps].

Todeswunsch?

Unter der Statusmeldung ist die Diskussion gerade im vollen Gange: warum macht er das? Augenscheinlich geht es ihm nicht darum, andere zu verletzen, sondern selbst verletzt zu werden. Er wirft sich vor die Straßenbahn, vor Fahrzeuge, versucht die Hochspannungsleitungen zu erreichen.

Einige Stimmen behaupten, er hätte von dem Tod seiner Familie in Syrien durch russisches Bombardement erfahren, andere hören wiederum schreiben, dass dies falsch sei.

Was ihn genau angetrieben hat, ist somit derzeit noch unklar und unbestätigt, und daher sollten wir ALLE (auch Österreichs grandiose Boulevardmedien) auf die offiziellen Berichte warten.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady