Ein Video aus Münster zeigt Polizeibeamte, wie sie zwei Personen kontrollieren.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es kursiert ein YouTube-Video, dass die angebliche Verhaftung des Amokfahrers, bzw. eines Komplizen in Münster zeigen soll. Es wird mittlerweile häufig geteilt, dass Medien und Polizei sich dazu äußern. Zunächst: das Video wurde tatsächlich in Münster aufgenommen. Man kann zweifelsfrei das historische Rathaus erkennen. Die Polizeibeamten stellen einen jungen Mann, welcher sich anschließend von der Polizei kontrollieren lässt.

Das Video trägt häufig diese privat hinzugefügte Information:

Exklusiv von einem Augenzeugen aus Münster: Polizeieinsatz gegen arabisch aussehende Männer nach dem Attentat. Ansprache erfolgte auf englisch: »get on the ground«

image

Mittlerweile wurde veröffentlicht: der Mann in dem Video hat mit der Tat nichts zu tun! Der Spiegel zitiert hierzu eine Sprecherin der Polizei Münster:

„Die Sache hat sich schnell aufgeklärt. Die Betreffenden hatten mit dem Tatgeschehen nichts zu tun.“

Bei dem Mann und einer weiteren Person handelt es sich nach Polizeiangaben um Inder, die zuerst nicht die Ansprache der Polizei verstanden. Das ist auch der Grund, warum sie daraufhin auf Englisch angesprochen wurden. Nachdem die Personalien der beiden Männer festgestellt wurden, konnten diese auch weitergehen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady