Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Es sieht schlimmer aus als bei den vielzitierten Hempels hinterm Sofa, ein Video geistert seit geraumer Zeit durch die sozialen Netzwerke, besonders beliebt bei den „Asylkritikern“. Gezeigt wird eine Aufnahme, die angeblich aus der Linsingen – Kaserne in Hameln stammt.

Verstreutes Essen und umgeworfene Stühle auf dem Boden bis hin ins Treppenhaus. Diese Anfragen erreichen uns auf unserer Facebook-Seite

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

image

Was ist dran an der Geschichte?

Da es sich um Innenaufnahmen handelt, kann man nicht erkennen um welches Gebäude es sich tatsächlich handelt, oder vielleicht doch?


SPONSORED AD


Versuchen wir es – hier mal ein Screenshot von Sekunde 36 des Videos:

clip_image002

Extra markiert das Fenster! Und ja die Tische sehen mitgenommen aus – fast wie bei einer Klassenfahrt kurz bevor abgeräumt wird.

Betrachten wir dazu eine Außenaufnahme der Kaserne stellen wir erstaunt fest, auf dem Video sind es Sprossenfenster mit zwei Flügeln und auf dem Foto der Kaserne sind es zweiflüglige Fenster mit einer oberen Klappe (vermutlich eine Klappe es könnte aber auch ein starres Fenster sein).

clip_image004

Entweder sind wir hiermit Zeuge einer interdimensionalen Fensterverschiebung, die dafür sorgt, dass die Fenster von innen anders aussehen als von aussen, oder die Aufnahmen stammen nicht aus dem vorgegebenen Gebäude.

Gehen wir einfach mal davon aus, es gäbe die Möglichkeit, dass die Fenster von der einen Seite so und von der anderen Seite eben anders aussehen.

Dann blicken wir jetzt auf den Screenshot und sehen ziemlich wüste Tische. Kurz nach Bekanntwerden des Videos nahm der Leiter der Einrichtung dazu Stellung und erklärte die Aufnahme stamme definitiv nicht aus der Linsingen Kaserne, dort gäbe es noch keine Tische und Stühle, in den Küchen gäbe es Festzeltgarnituren.

image

Weiters…

Binder kommentiert den Film und die Behauptung, er sei in Hameln gemacht worden, so: „Mit solchen Videos soll in einer unverantwortlichen Art und Weise mit zusätzlich falschen Angaben Stimmung gemacht werden.“ Personen, die ein solches Video einstellen und mit falschen Anschuldigungen Stimmung machen, begehen nach Meinung des Einrichtungsleiters „in einer unverantwortlichen Art und Weise den Tatbestand der Verleumdung.

Quelle: Facebook-Video stammt nicht aus Linsingen-Kaserne

Beispiel einer dieser erwähnten Behauptungen:

image

Was bleibt ist Ratlosigkeit!

Wer stellt eigentlich immer wieder derart haltlose Behauptungen auf und schlimmer noch wer fällt immer wieder darauf rein?

Nach dem Warum brauchen wir nicht fragen, das ist klar, es soll wieder Stimmung gemacht werden – das Video ist schlicht und ergreifend Hetze.

Fazit:

Wo auch immer das Video gemacht wurde, definitiv nicht in der Linsingen Kaserne in Hameln. Sobald wir in Erfahrung gebracht haben, woher das Video stammte, werden wir diesen Bericht ergänzen.

Autor: Jens H.,mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady