Produktempfehlung: Kaspersky lab
-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Aktuell kursiert ein Video, in welchem gezeigt wird, wie ein auf einer Treppe sitzendes Mädchen von anderen Jugendlichen geschlagen wird.

Update: Die Täter wurden bereits kurz nach der Tat gefasst, sind verurteilt und haben ihre Strafe angetreten. Details siehe unten.

clip_image002

Gemäß Aussagen von diversen Nutzern, könnten bis zu acht verschiedene Videos von der Tat existieren. Aktuell ist uns aber nur eines bekannt.

UPDATE 9.5.2014

Soeben wurde taucht ein neues Video auf. Dieses wurde bereits über 22.000 x geteilt. Dieses Video wurde von einer anderen Person aufgenommen, da der Blickwindel ein anderer ist!

image

Menschenmenge versammelt sich bei den Tatverdächtigen

Rund 40 Personen haben sich in Wilhelmshaven auf den Weg zu der Person gemacht. Sie soll eine 14-Jährige schwer verletzt haben. Durch Videos waren die Menschen auf die Person aufmerksam geworden. Die Polizei musste eingreifen!
Quelle: http://www.nwzonline.de/blaulicht/menschenmenge-versammelt-sich-bei-tatverdaechtigem_a_14,7,2019672191.html

UPDATE 15.5.2015

Wie der NDR am 8.12.2014 verlauten ließ, sind die Täter mittlerweile vom Landgericht Oldenburg wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Raub rechtskräftig zu 3 Jahren Jugendhaft verurteilt worden und haben ihre Strafe bereits angetreten. Ein Tötungsvorsatz, auf den die Staatsanwaltschaft geklagt hatte, wurde vom Gericht zwar nicht erkannt, der besonderen Brutalität der Tat wurde allerdings durch eine entsprechend hohe Haftstrafe Rechnung getragen.
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Maedchen-verpruegelt-Drei-Jahre-Jugendhaft,gewaltvideo104.html

Hintergründe

Die Tat geschah am Montag, 05.05.2014 in Wilhelmshaven. Dem Mädchen auf dem Video wurde das Handy gestohlen und die Tat gefilmt. Sie wurde im Krankenhaus behandelt und bereits wieder entlassen. Von der Polizei wurden keine Angaben zu den Verletzungen gemacht.

Die Täter und das Opfer kennen sich und die Personalien sind der Polizei bekannt. Die Ermittlungen laufen und das Teilen des Videos, wenn auch gut gemeint, hilft in diesem Fall nicht weiter.  Die Polizei kümmert sich bereits um den Fall und dem Mädchen dient es nicht, wenn das Video nun für lange Zeit im Internet kursiert – im Gegenteil.

Update: Die Täter sind verurteilt und haben ihre Strafe angetreten (s.o.).

Wie geht es dem Mädchen?

Das Mädchen überlebte die Attacke nur knapp und ist schwer traumatisiert. Sie wurde nach wenigen Tagen wieder aus dem Krankenhaus entlassen und trägt glücklicherweise keine bleibenden körperlichen Schäden davon. Sie wird nach diesem Vorfall psychologisch betreut. Zu diesem Zweck hatte die Stadt dem Mädchen sämtliche verfügbaren Beratungs- und Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Bei dem erwähnten Statusbeitrag (inkl. Video) handelt es sich um einen privaten Fahndungsaufruf indem auch Namen genannt werden!

ACHTUNG! Das muss man zu PRIVATEN Fahndungsaufrufen bei Facebook wissen:

  • Nur Strafverfolgungsbehörden dürfen nach Personen öffentlich fahnden.
  • Auch Straftäter, ganz zu schweigen von Tatverdächtigen oder Personen, gegen die nicht einmal ermittelt wird(!), haben Persönlichkeitsrechte. Darüber kann sich niemand per eigener Meinung hinwegsetzen.
  • Diese Persönlichkeitsrechte dürfen nur unter ganz bestimmten Umständen aufgeweicht werden. Voraussetzungen, die in den deutlich seltensten Fällen greifen.
  • Auch Kinder und Jugendliche haben Persönlichkeitsrechte, die nicht durch private Fahndungen verletzt werden dürfen (Bilder angeblich gesuchter Kinder, kranke Kinder, etc.).
  • Wer Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt, muss mit teuren Abmahnungen, Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen rechnen und erfüllt u.U. Straftatbestände.

In eurem Interesse und dem des Opfers, legen wir euch ans Herz, von einer Teilung des Videos abzusehen.

Offizielle Pressemitteilung der Polizei

POL-WHV: Polizeieinsatz nach gefährlicher Körperverletzung in Wilhelmshaven

Wilhelmshaven (ots) – Wilhelmshaven. Wie die Polizei bereits berichtete kam es am 05.05.2014 in der Eisenbahnstraße in Wilhelmshaven zu einer gefährlichen Körperverletzung bei dem das Handy einer 14-Jährigen entwendet und später bei einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt wurde. Bei der Körperverletzung wurde die 14-Jährige ins Gesicht getreten und geschlagen. Da die Tat mit einigen Handys gefilmt und die Videos ins Internet gestellt wurden, hatten einige Personen dazu aufgerufen, einen der tatverdächtigen Personen zu Hause aufzusuchen. Am Mittwochabend, 07.05.2014, kam es schließlich gegen kurz nach sieben vor einem Mehrfamilienhaus in der Peterstraße zu einer Ansammlung von etwa 40 Personen, so dass es zu einem polizeilichen Einsatz kam. Die eingesetzten Polizeikräfte sperrten den betreffenden Straßenbereich kurzfristig und ordneten gegen 19.30 Uhr per Lautsprecherdurchsage Platzverweise an, so dass sich die Personen vom Einsatzort entfernten. Es kam zu keinen weiteren Störungen.

In diesem Zusammenhang betont die Polizei, dass Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Raub bei der Polizei eingeleitet wurden, außerdem die Personalien der tatverdächtigen Personen bekannt sind. Außerdem wurden weitere Verfahren eingeleitet, da die der Polizei vorliegenden Videosequenzen nicht nur das Filmen der Tat, sondern auch die unterlassene Hilfeleistung dokumentiert. Nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens wird die Staatsanwaltschaft über die strafrechtliche Verantwortung entscheiden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Verweis:  http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68442/2731406/pol-whv-polizeieinsatz-nach-gefaehrlicher-koerperverletzung-in-wilhelmshaven

Quellen:

NWZ: 14-Jährige schwer misshandelt
WZONLINE: 14-Jährige brutal überfallen
FRI-TV: 14-Jährige in Wilhelmshaven geschlagen, getreten und beraubt
NDR: Mädchen verprügelt, 3 Jahre Jugendhaft

Autor: Roman, mimikama.at