Wieder wird ein Prügelvideo über Facebook verteilt, zu dem jedoch ein paar nähere Angaben fehlen. Dies holen wir an dieser Stelle nach.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Das Video selbst ist kein Fake und seine Verteilung auf Facebook hat eben genau dafür gesorgt, dass der Täter überführt und inhaftiert wurde.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der Statustext zu dem Video sagt aus:

Afro-Junge schlägt Rentnerin bewußtlos
Tier bleibt Tier – ein asozialer Afro-Junge schlägt zum „Spaß“ eine Rentnerin bewußtlos
es traut sich niemand etwas zu machen – das ist das Erschreckende

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Zu diesem Video gibt es tatsächlich einen realen Hintergrund, welcher nur wenige Tage zurückliegt.

Tatort: Atlantic City, USA

Was in dem Video zu sehen ist, ereignete sich kürzlich in Atlantic City, welches an der Ostküste der USA liegt. Gemäß eines Zeitungsberichtes in der Press of Atlantic City vom 20. Oktober 2015, handelt es sich bei dem Täter um den 25-jährigen Ibn Hunter, welcher am 19. Oktober 2015 verhaftet wurde, nachdem dieses Video auf Facebook ihn überführte.

Bei der attackierten Person handelt es sich um eine 45-jährige obdachlose Frau, die mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert. Gemäß der Presseangaben ist Hunter nun im Gefängnis.

image
(Screenshot: pressofatlanticcity)

Der Täter ist für die Staatsanwaltschaft kein Unbekannter: er hat bereits einen Eintrag wegen Kokainbesitzes und wurde im Alter von 16 Jahren zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Derzeit ist die Polizei noch mit Zeugenaussagen zu diesem Fall beschäftigt und bitte auch über die Presse um Meldungen, falls jemand zu diesem Tathergang weitere Hinweise hat.

Anyone with information about the attack is asked to call police at 609-347-5766 or Crime Stoppers at 609-652-1234. Information may also be texted anonymously to tip411 (847411) beginning the text with ACPD.

Der komplette Inhalt auf Press of Atlantic City

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady