Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Düngenheim/Kreis Chochem-Zell: Am Wochenende wurden vier verdreckte, verletzte und fast verdurstete Schäferhund-Mischlinge gefunden. Die Polizei sucht nach Zeugen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie ‘SWR-Aktuell’ berichtet, wurden in der Gemarkung Düngenheim im Kreis Chochem-Zell vier verwahrloste Hunde von der Polizei eingefangen.

Zwei der Tiere wurden von mehreren Autofahrern am Samstag gemeldet und durch einem Hundeführer der Polizei Koblenz sowie weiteren Experten der Rettungshundestaffel aus Lahnstein in eine Transportbox gelockt.

In der Tierklinik Mayen wurden die ausgehungerten Mischlinge versorgt. Die Hunde wiesen Verletzungen auf und konnten kaum noch laufen.

Kurz darauf meldete eine Frau aus Düngenheim zwei weitere verwahrloste Schäferhunde, die sich in ihrem Garten aufhielten.

Noch gelang es der Polizei nicht, den Hundehalter zu identifizieren.

Die Polizei vermutet, dass die Hunde aus dem Ausland stammen und in der Eifel ausgesetzt wurden.

Die vier Mischlinge wurden vom Tierheim Mayen übernommen.

Christine Wagner vom Tierheim Mayen kann sich durchaus vorstellen, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen besteht, da sich die Hunde sehr ähnlich sehen.

Die Polizei Cochem sucht nach dem Eigentümer der Hunde und bittet ebenfalls die Bevölkerung sachdienliche Hinweise sofort zu melden.

Derjenige, der die Tiere ausgesetzt hat, wird sich wegen Verstoß des Tierschutzgesetzes verantworten müssen.

Quellen: SWR-Aktuell

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady