BAD HERSFELD – Am Dienstagabend (09.05), gegen 20.00 Uhr, meldete sich telefonisch ein Mann und gab sich als Polizeibeamter „Janssen“ bei einer 79-jährigen Bad Hersfelderin aus. Er gab an, dass im Ulmenweg gerade ein Einbruch verübt wurde, ein Täter sei flüchtig, der zweite Täter sei festgenommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei ihm habe man einen Hinweis gefunden, dass bei ihr der nächste Einbruch verübt werden solle. Danach wurde sie über ihre Wohn- und finanziellen Verhältnisse ausgefragt.

Am heutigen Mittwochvormittag (10.05.), gegen 08.30 Uhr, meldete sich der Anrufer erneut. Er sagte, dass das Vermögen der Geschädigten gesichert werden müsse. Die Bad Hersfelder Kripo hat den Fall übernommen und kümmert sich um das vermeintliche Opfer.

Die Kripo geht davon aus, dass es sich um eine Abwandlung des seit Wochen im Bundesgebiet auftretenden falschen Polizisten handelt und bitte gerade die ältere Bevölkerung um Vorsicht. Im Falle eines derartigen Anrufes sollte man sofort die Polizei anrufen, zur Not auch über die Notrufnummer 110.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady