Nürnberg – Ein noch Unbekannter soll am Freitagabend (13.10.2017) versucht haben, einen 34-Jährigen im Stadtpark zu berauben und ihm eine Schussverletzung zugefügt haben. Das Opfer kam mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus; vom Täter fehlt bisher jede Spur.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Tat ereignete sich laut Angaben des 34-jährigen Geschädigten gegen 20:00 Uhr. Er hatte sich in der Parkanlage in Nürnberg – Maxfeld aufgehalten, als der Täter ihn um eine Zigarette bat und nach einem pistolenähnlichen Gegenstand griff, um mehr zu fordern.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen kam es dann offenbar zu einer Schussabgabe, deren Folgen der Geschädigte erst später realisierte. Während der Täter, von dem nur bekannt ist, dass er dunkel bekleidet war, zu diesem Zeitpunkt bereits verschwunden war, begab sich der 34-Jährige selbstständig in eine Klinik und musste dort stationär aufgenommen werden. Lebensgefahr bestand nicht.


Im Weiteren ermittelt nun das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei und bittet um sachdienliche Hinweise.

Wer Angaben zur Aufklärung der Tat machen, wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0911) 2112 3333 beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady