Friedrichshain-Kreuzberg – Zu einem offenbar versuchten Anschlag auf eine McDonald’s Filiale in Kreuzberg sucht das ermittelnde Brandkommissariat weiterhin Zeugen und veröffentlicht nun Bilder der genutzten Gegenstände.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In der Nacht von Mittwoch, den 28. Juni 2017, auf Donnerstag, den 29. Juni 2017, wurde versucht, mittels Acetylen und Benzin auf die Filiale in der Wrangelstraße einen Anschlag zu verüben.

Als Tatmittel konnten unter anderem:

  • ein 5 Liter-Benzinkanister (schwarz, mit rotem Verschluss und roter Tülle)

  • die rostrote Acetylenflasche der Fa. Linde, ca. 1,60 m hoch

  • eine Sackkarre mit roten Griffen und „VarioFit“-Aufkleber, Auflast bis 200 kg
    sichergestellt werden.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kann Angaben zu den genannten Gegenständen machen?
  • Wo sind diese Gegenstände ggf. abhandengekommen?
  • Wer hat sich in der Nacht vom 28. zum 29.Juni 2017 zwischen Mitternacht und 5.30 Uhr im Bereich Wrangelstraße/Skalitzer Straße aufgehalten und hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
  • Wer kann sachdienliche Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen?

Zeugen werden gebeten, sich beim 1. Brandkommissariat des Landeskriminalamts (LKA 121), Keithstraße 30, 10787 Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 – 912100 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady