Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mittlerweile mehrere tausend Male wurde die Warnmeldung verteilt, in welcher eine versuchte Entführung geschildert wird.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese Warnmeldung wird auf zwei verschiedene Weisen verteilt: ein Mal als Klartext und in der anderen Variante, welche inhaltlich jedoch identisch ist, als Screenshot der Klartextvariante.

htl1
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der Inhalt lautet:

***************Achtung**************
Heute Nachmittag wurde ein Mädchen fast von einem Mann ins Auto gezerrt. Ort der Tat war Donaustadtstraße gegenüber der HTL Donaustadt. Der Täter hat das Mädchen nur losgelassen, weil die kleine wie am Spieß geschriehen hat. Wir haben das gehört sind raus, das Mädchen war natürlich aufgelöst. Eine Nachbarin konnte den Täter nur mehr von hinten sehen. Einer der Männer muss im Auto gesessen sein, denn der andere stieg auf der Beifahrerseite ein. Das Auto war ein größerer Ford in Schwarz. Bitte teilt diesen Beitrag so oft wie nur irgendwie möglich. Sagt es auch weiter das es sicher Leute gibt die nicht im FB vertreten sind. Diese Schweine dürfen unsere Kinder nicht bekommen.

Problem

Bis auf die ursprüngliche Statusmeldung vom 30. April gibt es keinerlei Meldungen zu diesem Vorfall. Es gibt keine Meldungen in der Presse, auch keine Warnung der Polizei.

htl2

Aufgrund der zweiten Verteilung mit Hilfe des Screenshots hat sich die Warnung jedoch mittlerweile weit verbreitet. Um nähere Informationen zu bekommen haben wir die ursprüngliche Verfasserin, aber auch die Polizei in Wien angeschrieben.

Status offen!

So lange keinerlei Antworten, weder von der Verfasserin, noch der Polizei bekommen haben, werden wir nicht werten, ob es sich um eine berechtigte Warnung oder grundlose Angstmeldung handelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady