Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

WhatsApp Kettenbriefe gibt es wie Sand am Meer. Dieser aber unterscheidet sich von den anderen um einiges.

Warum?

Fast keine Rechtschreibfehler und keine Aufforderung diesen an eine bestimmten User-Anzahl weiterzusenden. Diese erwähnten Punkte wären nämlich die ersten Anzeichen für einen Kettenbrief.

Aber auch wenn hier auf viele Rechtschreibfehler „verzichtet“ wurde und auch wenn es hier keine Aufforderung gibt diese Nachricht an 10 Leute aus der Kontaktliste zu senden ist es so, dass diese Nachricht trotzdem einen Kettenbrief darstellt.

! ━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━

Liebe Benutzer von WhatsApp, wie einige von Ihnen vielleicht schon bemerkt haben, war das Erhalten von Nachrichten am 22.Februar nur teilweise oder nicht möglich. Grund dafür war, dass unsere Server überlastet waren. Damit solche Probleme nicht öfters vorkommen, haben wir beschlossen den Datenverkehr zu verringern. Um jedoch wenig Verluste zu machen haben einigten wir uns darauf, den „aktiven WhatsApp-Besitzern“ weiterhin das kostenlose, bzw. jährlich zu bezahlende WhatsApp zu erlauben. Den „weniger aktiven WhatsApp-Besitzern“ wird dann das senden oder erhalten jeglicher Mediendateien (Fotos, Viedeos etc.) gesperrt, zudem wird das hochladen von einen neuen Profilbild und/oder eines neuen Status verweigert. Klar kann man sich für etwas Geld (4,99€) alle Funktionen von WhatsApp wieder freikaufen.

Um jetzt zu untersuchen ob Sie einer der „aktiven WhatsApp-Besitzer“ sind oder nicht, haben wir diese Nachricht verfasst. Wer sie erhaltet und dann an 10 weitere Kontakte via WhatsApp versendet (Gruppen oder Broadcast ausgeschlossen), der wird in unserere Liste als „aktiver WhatsApp-Nutzer“ eingetragen und hat weiterhin WhatsApp mit allen Funktionen. Wer diese Nachricht nicht weitersendet, an zu wenige, nur in Gruppen oder via Broadcast der wird als „nicht aktiver WhatsApp-Nutzer“ eingetragen. Innerhalb einiger Wochen werden die Änderungen übernommen, solange habt ihr Zeit. Danach werden alle neuen WhatsApp-Benutzer als „nicht aktive WhatsApp-Benutzer“ eingetragen.

━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━━

WhatsApp Inc. All rights reservet

Sieht so aus:

Liebe Benutzer von WhatsApp, wie einige von Ihnen vielleicht schon bemerkt haben, war das Erhalten von Nachrichten am 22.Februar nur teilweise oder nicht möglich. Grund dafür war, dass unsere Server überlastet waren

Liebe Benutzer von WhatsApp, wie einige von Ihnen vielleicht schon bemerkt haben, war das Erhalten von Nachrichten am 22.Februar nur teilweise oder nicht möglich. Grund dafür war, dass unsere Server überlastet waren

► Weitere WhatsApp Kettenbriefe findet Ihr hier.

Woran erkenne ich Kettenbriefe?

  • In dem meisten Fällen wird man aufgefordert, eine Nachricht innerhalb einer bestimmten Zeit an eine bestimmte Anzahl an Personen (oder auch „möglichst viele Personen“) weiterzuleiten.
  • Solche Nachrichten sind meist auch übersät mit Rechtschreibfehlern.
  • Die Zeitangaben sind meist ungenau wie z.B. „gestern“ oder am „Freitag“ sowie am „22.Februar“ (ohne Jahresangabe).Wenn also ein Kettenbrief über längere Zeit unterwegs ist, dann ist z.B. „gestern“ ja immer und auch einen „Freitag“ gibt es jede Woche.
  • Es wird auch immer wieder als Quelle eine namhafte Firma genannt um die Glaubwürdigkeit zu unterstreichen.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady