Dresden – Görlitz, Parkplatz Wiesaer Forst – Eine Streife des Bundesamtes für Güterkraftverkehr (BAG) hat am Mittwochmittag auf der BAB 4 bei Kodersdorf verhindert, dass mutmaßliches Diebesgut im Wert von rund 24.000 Euro außer Landes gebracht wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Kontrolleure hatten am Parkplatz Wiesaer Forst einen mit Ausfuhrkennzeichen versehenen Laster gestoppt. Der Iveco war noch rund zehn Kilometer von der polnischen Grenze entfernt. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten auf der Ladefläche des Lkw 30 originalverpackte 55-Zoll Flachbildfernseher der Marke Philips. Der 29-jährige Fahrer des Lkw konnte jedoch keinerlei Transportdokumente vorweisen.




Die Kontrolleure riefen eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hinzu, welche wiederum die sächsische Polizei informierte. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Bautzen stellte die vermutlich gestohlenen Fernseher sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren zum Verdacht der Hehlerei sowie des Diebstahls ein. Der tatverdächtige Lkw-Fahrer gab in einer Vernehmung an, den Iveco „irgendwo in Deutschland“ übernommen zu haben und ihn nach Polen bringen zu sollen.

Der Ermittlungsdienst der Autobahnpolizei führt die weiteren Untersuchungen. Diese ergaben bereits, dass die TV-Geräte für einen Elektronikfachmarkt in Markgröningen (Baden-Württemberg) bestimmt waren. Der genaue Tatort des anzunehmenden Diebstahls ist jedoch noch unbekannt. Hierzu dauern die Ermittlungen an.

Quelle: Polizei Sachsen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady