Seit Sonntag, den 04.12.2016, wird der 17-jährige Tom Heinrich HOPPE aus Rostock vermisst.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der vermisste Jugendliche ist am Sonntag gegen 18:40 Uhr auf dem Wismarer Bahnhof in einen Regionalzug in Richtung Rostock eingestiegen.

Er wohnt in einem Rostocker Wohnheim und besuchte am Wochenende seine Familie in Wismar.

Seit den späten Abendstunden besteht kein Kontakt mehr zum Vermissten.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist nicht ausgeschlossen, dass sich der gesuchte Jugendliche in einem psychischen Ausnahmezustand befindet.

Alle bisher durchgeführten polizeilichen Maßnahmen führten nicht zur Feststellung des Aufenthaltes des vermissten Jugendlichen.

vermissterhoppe
Quelle: presseportal.de – vermisster Jugendlicher Tom Heinrich Hoppe

Beschreibung:

  • 1,80m groß
  • schlanke Figur
  • braune kurze Haare
  • Brille

Bekleidung:

  • graue Wollmütze mit der Aufschrift “Champion”
  • schwarze Hosen

Die Polizei bittet dringend um Hilfe aus der Bevölkerung:

Wer hat Tom Heimrich Hoppe seit Sonntag, den 04.12.2016, 18:40 Uhr, gesehen oder kann Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthalt geben?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381 / 49161616, das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Quelle: Polizei Rostock

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady