- Sponsorenliebe | Werbung -

Update und Endfassung für heute.
Stand 22:34 Uhr
Larissa ist gefunden und nun in Obhut eines Verwandten. Sie gehen zur Polizei.
Somit sollte DIESE Geschichte ein Ende haben.


Wir müssen an dieser Stelle zwar den Suchaufruf bestätigen, welcher bei Facebook schon über 20.000fach geteilt wurde.
Aber:
Leider müssen wir auch hinzufügen, dass es sich hierbei um einen  Familienstreit zwischen Mutter und Tochter handelt, der auch über Facebook ausgetragen wird.

lar2

 

Die WAZ berichtete über diesen Fall und auch die Polizei war aktiv. Anhand dieser Fakten mussten wir zumindest die Suchmeldung bestätigen, haben jedoch aus nahen Quellen Einsicht in eine Facebookgruppe bekommen, in welcher sich Mutter und Tochter mitunter unhöflich angehen.

lar1

 

Da wir die Einsicht in eine geschlossene Gruppe hatten, können wir die Screenshots hier nicht zeigen, können jedoch sagen, dass Mutter und Tochter sehr wohl schriftlichen Kontakt haben.
Dies geschah nicht nur über die Gruppe, sondern auch an den Pinnwänden der betroffenen Personen. Hier hatten Mutter, Tochter und auch ihre Schwester sehr regen Schriftverkehr, welcher mehr als unhöflich war (von allen Beteiligten).
Und das ist gut 24 Stunden her.
Vermisst ist etwas anderes!

Es geht hier um einen Familienstreit, der auf ganz großer Bühne ausgetragen wird!
Ob das Teilen der Vermisstenmeldung Sinn macht, ist zu bezweifeln!

Familienkrieg im Netz – und andere werden hinein gezogen

Die Admins der Gruppe, in welcher der Schlagabtausch stattfand, sind recht sauer über diese Worte, welche die Beteiligten in der Gruppe gelassen haben, und wollen auch gerne wieder Ruhe in ihrer Gruppe haben. Dieser Familienstreit geht niemanden, vor allem nicht in solcher Form, etwas an.

Quellen zu der Vermisstenmeldung
WAZ Bericht vom 21.04.2014:
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/16-jaehrige-larissa-aus-gladbeck-wird-seit-tagen-vermisst-id9260098.html

Aktueller WAZ Bericht von heute:
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/16-jaehrige-larissa-aus-gladbeck-wird-immer-noch-vermisst-id9265781.html

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady