Seit dem 8.7.2015 wird der kleine Elias aus Potsdam vermisst. Und seit Anfang Mai 2015 Inga aus Sachsen-Anhalt. Nun fordert ein Nutzer den Einsatz eines Ortungschip für Kinder in der EU, der angeblich bereits 2013 von Italien gefordert wurde. Das Problem an der Sache ist, dass der Nutzer sich auf einen Bericht aus dem Jahre 2013 beruft. Dieser jedoch einen Falschmeldung darstellt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nun tauchen beide Kinder in einem Statusbeitrag auf Facebook erneut auf. Ein Facebook-Nutzer hat Bilder von den beiden vermissten Kindern in Zusammenhang mit einem Ortungschip veröffentlicht. Und über 15.000 User haben den Beitrag wiederum geteilt.

Seit dem 8.7.2015 wird der kleine Elias aus Potsdam vermisst. Und seit Anfang Mai 2015 Inga aus Sachsen-Anhalt.

Der Ersteller schreibt dazu:

image

!!!! Achtung !!!! Bitte lesen und teilen !!!!
Täglich werden wir durch die Medien darüber informiert , wie weit man in den Fällen der verschwundenen Inga und Elias ist .
Kinder werden vermisst , spurlos verschwunden, die Chance diese Kinder lebend wieder zu finden liegt gerade mal bei 3-6 Prozent, die Suche dauert meistens Jahre .
Im Jahr 2013 wollten die Italiener für alle EU Kinder einen sogenannten Ortungschip durchsetzen , dieser wird beim Kinderarzt im linken Arm des Kindes eingesetzt , somit lässt sich das Kind Orten , dessen Name und Blutgruppe feststellen , man wollte sich mit dem Thema bis Mai 2014 befassen , doch bis jetzt geschah nichts .
Wir müssen unsere Kinder schützen !!!
!!! Das muss endlich aufhören !!!
Teilt es bitte !!!!!!

Abgesehen davon das es schrecklich ist, dass beide Kinder noch immer nicht gefunden wurden, möchten wir an dieser Stelle auf die etlichen Anfragen eingehen, die uns bzgl. dieses Statusbeitrages immer wieder erreichen.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Es geht um diese Aussage mit dem Ortungschip!

Im Jahr 2013 wollten die Italiener für alle EU Kinder einen sogenannten Ortungschip durchsetzen , dieser wird beim Kinderarzt im linken Arm des Kindes eingesetzt , somit lässt sich das Kind Orten , dessen Name und Blutgruppe feststellen , man wollte sich mit dem Thema bis Mai 2014 befassen , doch bis jetzt geschah nichts .

Vorweg! Die Forderung des Nutzers bezieht sich auf eine Falschmeldung aus dem Jahre 2013. Wie nehmen an, dass dem Ersteller diese Information nicht vorliegt.

Der Ersteller spricht diesen Bericht aus Italien an:

clip_image002[8]
(Scrrenshot aus dem Jahre 2013)

Leider ist es so, dass der Bericht mittlerweile von der Seite gelöscht wurde Trauriges Smiley

image

http://www.corrierediroma.it/2013/12/microchip-obbligatorio-per-tutti-i-neonati-da-maggio-2014/

Der ursprüngliche Text aus dem Italienischen wurde darüber hinaus schon MEHRFACH widerlegt, es gibt im italienischen Sprachraum mittlerweile sogar mehr Berichte, welche die Aussage dementieren, als solche, die den Fake verbreiten.

Hier eine Übersetzung der Dementierung aus dem Italienischen:

Das Internet bringt mal wieder einer ihrer Kolossalen Fakes hervor, dank der Zahlreichen Seiten von angeblichen Informationsseiten, die einen besonderen Geschmack daran gefunden haben bizarre Nachrichten ohne Fundament aber mit einem Alarmierenden Charakter. Eine Haltung der einen gut bestellten Boden vorfindet bei unachtsamen Lesern, die anstatt nachzuforschen, sofort alles in gutem Glauben teilen, ausgelöst durch den emotionalen Impuls der schockierenden Nachricht.

Mikrochip für alle.

Dieser Hoax, der zu dieser Stunde gerade die Runde im Internet macht und über die Verpflichtung einer Implantation eines Mikrochips für alle die ab Mai 2014 geboren sind berichtet, mit dem Zweck um Entführungen vorzubeugen und/oder eines nicht eingehend geklärtem verschwinden.

Den Verfassern dieser Phantastischen Geschichte, soll der Chip mit einer Micro Batterie dotiert sein, die eine Haltbarkeit von zwei Jahren aufweist und einem GPS Modul, das in der Lage ist die Position eines Kindes mit einer Karenz, wie bei normalen GPS bei Smartphones üblich von nur fünf Metern zu orten.

Wie dem auch sei, solch einen Hoax aufzudecken ist im Grunde genommen recht einfach. Es reicht die Zitierten Quellen zu prüfen, um nachvollziehen zu können ob die Behauptungen durch Beweise gestützt werden. In diesem Speziellen Fall ist das eigentlich recht einfach. Die angeführte Organisation CCCP (Comitato Consultivo per il Controllo della Popolazione Beratender Ausschuss für die Einwohnerkontrolle) nicht einmal existiert.

Achtung

Auch wenn es offensichtlich ist das es sich hier um einen Hoax handelt, erfährt diese Nachricht eine rasante virale Verbreitung.

Wir erwähnen bewusst nicht, die Quelle, die in diese neueste Beleidigung der Intelligenz gestartet hat, weil wir diese nicht weiter bewerben möchten. Die einzig logische Erklärung für diese und ähnliche Hoaxe ist einfach die Jagd nach Klicks und die Zahl der Zugriffe auf die Website zu erhöhen.

Fakes wie diesen zu verbreiten, bringt nichts anderes als dem Prestige und der Stärke des wichtigsten Mediums der freien Informations- und Wissensverbreiterung zu schaden: dem Internet.

So wird den Traditionalen Medien ein gefallen erwiesen, die ihrerseits sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen solche Vorfälle zu nutzen, um das „WWW“ zu verunglimpfen wenn im Netz solche Nachrichten verbreitet werden.

Den Nutzern raten wir sich immer Kritisch mit solchen Nachrichten auseinander zu setzen und wenn möglich den Wahrheitsgehalt zu hinterfragen, und mit einer schnellen Recherche zu Prüfen ob eine geringstes Fundament.

Schauen sich die Webseiten an die solche Nachrichten verbreiten, hinterfragen sie die Seriosität.

Stellen sie sich Ihrer Staatsbürgerlichen Verantwortung und halten sie das Netz so sauber wie möglich. Genau so wie sie es mit ihrer Stad machen würden. Wir und unsere Kinder werden es danken.
Quelle: http://www.deepstudio.it/news.php?pagina=bufala_microchip_neonati

-Mimikama unterstützen-