(4.1.2016) POL-WI: Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei / Jugendliche aus Mainz-Kastel vermisst, Mainz-Kastel, Am Königsfloß, seit 29.12.2015, 21:30 Uhr

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

http://cache.pressmailing.net/thumbnail/story_big/c064558d-2b0c-4ab8-a696-1d428b0281df/pol-wi-pressemitteilung-der-wiesbadener-kriminalpolizei

(He) Seit Dienstag, dem 29.12.2015 wird die 14-jährige Hatchhe Radvan YUMER aus Mainz-Kastel vermisst.

Hatchhe Radvan kommt gebürtig aus Bulgarien und hat die bulgarische Staatsbürgerschaft. Sie wohnt mit ihren Eltern schon mehrere Jahre in Deutschland.


SPONSORED AD

Am Abend des 29.12.2015 kam es zu einem Streit zwischen der 14-Jährigen und ihren Eltern. Im Anschluss verließ sie die Wohnung in der Straße „Am Königsfloß“ in Mainz-Kastel. Hatchhe Radvan ist zum wiederholten Male von zu Hause weggelaufen.

In der Vergangenheit konnte sie bereits in Frankfurt und Mannheim aufgegriffen werden.

Das Mädchen ist circa 1,65 Meter groß, von schlanker Gestalt und südländischer Erscheinung. Sie hat lange, braune Haare und trägt eine Zahnspange. Beim Verlassen der Wohnung war sie komplett schwarz gekleidet.

Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady