Essen – Am gestrigen Donnerstag, 22. Juni gegen 18:30 Uhr begab sich ein 52-jähriger Essener von seiner Wohnanschrift am Stadtwald in Richtung Baldeneysee um dort mit seinem Fahrrad eine Runde zu drehen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 20:10 Uhr meldete sich der Mann telefonisch bei seiner Frau und gab an, sich im Bereich des Stauseebogens aufzuhalten. Die Kommunikation erwies sich als schwierig, da der Mann wirre Angaben machte und nur durch das Ablesen eines Straßenschildes seinen Standort nenne konnte. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr sowie der Polizei eilten zum Standort und trafen dort auf den 52-jährigen Essener, der mit einer Verletzung am Hinterkopf verarztet werden musste.

Eine Befragung des Mannes war aufgrund seiner Verletzung nicht möglich. Die Polizei steht nun vor einem Rätsel. Hatte der Mann einen Alleinunfall aufgrund der Witterung (z.B. ausgerutscht/Ast von einem Baum gefallen) oder kam es zu einer Berührung zwischen dem Fahrrad und einem anderen Verkehrsteilnehmer?

Die Polizei sucht Zeugen, denen ein Radfahrer aufgefallen ist, welcher am Baldeneysee unterwegs war und einen augenscheinlich verwirrten Eindruck machte.

Es ist gut möglich, dass der Essener nach dem Unfall weitergefahren ist oder sein Rad geschoben hat.

Unter der Telefonnummer 0201/829-0 nimmt die Polizei die Hinweise entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Essen