“Könnt Ihr das bitte überprüfen? Kann das stimmen?” So beginnt eine Useranfrage auf unserer Facebook-Seite.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es geht um den Verkauf von Marihuana-Zigaretten, der seit Anfang Oktober in Apotheken möglich ist.

image

Das “Münchner-Morgenblatt” berichtet, dass man Seit rund einer Woche in Apotheken auch Marihuana-Zigaretten bekommen kann. Anbieter sei “die deutsche Philip Morris GmbH” die dies über Ihre “Hausmarke” Marlboro anbieten würde.

Es gibt nichts, was es nicht gibt!

Das Internet bietet jeder Person eine “Bühne”. Dem User wird es sehr leicht gemacht, sich schnell mal eine URL / Domäne inkl. einen Webblog zu erstellen. Es werden, überhaupt im vergangenen Jahr, sehr viele Artikel- und Berichte im Netz gestreut.

Für den Leser ist es kaum mehr möglich zwischen seriösen und nicht serösen Themen zu unterscheiden. Tag für Tag wird der User mit Informationen im Netz “überflutet”. Generell gesehen geschehen Tag für Tag Dinge, die hätte man sich vor 10 Jahren nicht einmal erträumen können.

Daher wundern sich diverse Leser über gar nichts und stellen auch gewisse “Neuerungen” auch gar nicht mehr in Frage. Also warum soll es dann auch nicht Marihuana-Zigaretten in Apotheken geben.

Ein gefundenes Fressen für Satire-Seiten Smiley

Auch Satire-Webseiten nutzen dies nahezu schamlos aus, was auch ihr gutes Recht ist. Dazu zählt sich auch das Münchener – Morgenblatt, welches eben diesen sehr lesenswerte Artikel hier veröffentlicht hat. Daumen hoch

Hinweis: Dem Münchener-Morgenblatt kann man auch gerne auf Facebook folgen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady