Wohl eher kaum. Aber wir greifen diese Fragestellung aus dem Blog von Michael Mannheimer nochmals auf und zeigen in aller Einfachheit, dass es sich bei dem beweisführenden Schreiben wohl um eine Fälschung handelt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Für alle diejenigen, welche nicht wissen, worum es geht: es ist ein Beweisschreiben aufgetaucht, in dem angeblich Hans-Peter Bartels, seines Zeichens Mitglied des Bundestages, im Klartext empfiehlt, die Information, dass der Co-Pilot des Fluges 4U9525 zum Islam konvertiert wäre, zurückzuhalten.

monn1
(Screenshot: Michael-Mannheimer.net)

Das täte ihm so passen, dem Herrn Mannheimer, denn so wäre der Absturz ja ein Angriff des Islams auf die westliche Welt. Schaut man sich nämlich den Untertitel seines Blogs an, erfahrt der Leser eindeutig:

Islamisierung und Linkstrend stoppen

So kann man sich auch Feindbilder schaffen.

Den Brief genauer angeschaut

Dieses neue Indiz, welches in dem Blog angeführt wird, sieht folgendermaßen aus:

monn2
(Screenshot: Michael-Mannheimer.net)

Der Brief spricht für sich, bedarf also keines weiteren Kommentars. Wo man jedoch hinschauen könnte, das ist Herr Hans-Peter Bartels!

Hans-Peter Bartels

Herr Bartels ist Parteimitglied in der SPD und Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB). Herr Bartels hat auch eine Homepage, die wir an dieser Stelle per Screenshot darstellen:

monn3
(Screenshot: Hans-Peter-Bartels.de)

Potztausend! Was sehen unsere müden Augen dort? Eine Unterschrift. Vergleichen wir mal die Unterschrift auf der Homepage (kein Problem, rechte Maustaste –> speichern unter) mit der Unterschrift des Briefes, fällt folgendes auf:

monn4

Na sowas, entweder unterschreibt Herr Bartels immer exakt identisch – oder jemand hat doch tatsächlich diese, auf einfachste Art und Weise speicherbare, Unterschrift missbraucht.

Und damit wäre Herr Mannheimers Feindbild durch einen SPD-Politiker komplettiert: “Islamisierung und Linkstrend stoppen”

Denkt mal drüber nach!

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady