Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Das “Ordnungspräsidium Wesel” warnt angeblich vor einem ausgebrochenen Vergewaltiger unter der plakativen Überschrift “Vergewaltiger auf Schulbesuch”.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese Meldung ist jedoch so sehr anzuzweifeln, dass man ganz klar behaupten kann: es handelt sich um eine frei erfundene Panikmache!

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Erfundene Meldung, erfundene Behörde

Im Klartext sagt diese Warnung aus:

Vergewaltiger auf Schulbesuch!

Aus der Strafanstalt ist ein Frauenvergewaltiger entkommen und wurde vor einigen Tagen an diversen Schulen innerhalb Wesel gesichtet. Zeugen berichteten einen älteren Mann Mitte der 30 Jahre, kurze schwarze Haare und eine ungefähre Körpergröße von 190cm.

Zwei Zeugen sahen den Vergewaltiger mit einigen weiblichen Kindern im Alter von 8-14 sprechen; als eines davon mit in seinen grünen Volvo stieg, ging jede Spur zu ihm verloren.
Das nun vermisste Mädchen hat blonde Haare und trägt ein schwarzes ärmelloses Top, es befindet sich im Alter von ungefähr 12 Jahren.

Falls Sie ein Kind vermissen  oder Informationen zum Verdächtigen finden kontaktieren sie uns sofort!

Ihr Ordnungspräsidium, Kreis Wesel

Der Aussteller dieser Meldung ist angeblich ein “Ordnungspräsidium Kreis Wesel”, im Wasserzeichen des Bildes als “OP KW” abgekürzt, ebenso in dem vorgeblichen Logo.

Fakt ist jedoch: diese Behörde gibt es nicht! Logo, Name und Abkürzung sind frei erfunden.

Kompletter Fake

– Ordnungspräsidium gibt es nicht

– Keine Kontaktdaten (bitte kontaktieren Sie uns, aber ich sag nicht wie..hähä)??

– Vage Täterbeschreibung ohne Phantombild

– Vage Opferbeschreibung

Keinerlei korrekte Orts- und Zeitangaben

Die ganze Warnung liest sich, also ob dieses Schriftstück ein Scherz von Kindern oder Jugendlichen ist. Alleine der Ausdruck “einen älteren Mann Mitte der 30 Jahre” zeigt, dass es sich bei dem Verfasser um eine recht junge Person handeln muss, wenn man der Ansicht ist, Personen Mitte 30 als alt zu bezeichnen.

Mit diesem gestellten Satz beende ich den Artikel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady