Die Polizei Oberbayern-Süd sagt: die Facebook-Meldungen über eine Verfolgung eines Schulkinds in Unterreit sind falsch! Ursache ist ein klassischer Entstehungsgrund für Fakes: falsch wahrgenommene Beobachtung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine zunächst verdächtige Wahrnehmung machte am 05. Dezember eine Verkehrsteilnehmerin, die einen Pkw dabei beobachtete, als dieser einem Schulmädchen folgte. Die informierte Polizei Waldkraiburg überprüfte die Angaben und gibt ENTWARNUNG.

Es handelte sich keinesfalls um die Vorbereitung einer Straftat, vielmehr sorgte sich die Fahrerin des vermeintlichen Verfolgungsfahrzeuges (selbst 2-fache Mutter) um das verkehrssichere Verhalten des Kindes. Die im Internet verbreiteten Verunsicherungen entbehren also jeder Grundlage!

Waldkraiburgs Polizeichef Georg Deibl stellt klar: „Natürlich hat die MITTEILERIN des augenscheinlich verdächtigen Geschehens ALLES RICHTIG gemacht – die Polizei ist immer auf die MITHILFE der BEVÖLKERUNG angewiesen! KONTRAPRODUKTIV sind aber ungefilterte Verteilungen im Internet, die lediglich der PANIKMACHE und keinesfalls der Klärung eines Sachverhaltes dienen.“

Darum: Handeln Sie, rufen Sie UNS an – Polizei-Notruf 110

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady