Die Polizei Oberbayern-Süd sagt: die Facebook-Meldungen über eine Verfolgung eines Schulkinds in Unterreit sind falsch! Ursache ist ein klassischer Entstehungsgrund für Fakes: falsch wahrgenommene Beobachtung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine zunächst verdächtige Wahrnehmung machte am 05. Dezember eine Verkehrsteilnehmerin, die einen Pkw dabei beobachtete, als dieser einem Schulmädchen folgte. Die informierte Polizei Waldkraiburg überprüfte die Angaben und gibt ENTWARNUNG.

Es handelte sich keinesfalls um die Vorbereitung einer Straftat, vielmehr sorgte sich die Fahrerin des vermeintlichen Verfolgungsfahrzeuges (selbst 2-fache Mutter) um das verkehrssichere Verhalten des Kindes. Die im Internet verbreiteten Verunsicherungen entbehren also jeder Grundlage!

Waldkraiburgs Polizeichef Georg Deibl stellt klar: „Natürlich hat die MITTEILERIN des augenscheinlich verdächtigen Geschehens ALLES RICHTIG gemacht – die Polizei ist immer auf die MITHILFE der BEVÖLKERUNG angewiesen! KONTRAPRODUKTIV sind aber ungefilterte Verteilungen im Internet, die lediglich der PANIKMACHE und keinesfalls der Klärung eines Sachverhaltes dienen.“

Darum: Handeln Sie, rufen Sie UNS an – Polizei-Notruf 110

-Mimikama unterstützen-