Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bad Segeberg – Die Polizei hat am vergangenen Wochenende einen Mann festgenommen, der in einem Drogeriemarkt verdächtige Fotos ausgedruckt hat. Im Rahmen einer sich anschließenden Wohnungsdurchsuchung haben die Ermittler pornografisches Material sichergestellt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein Mitarbeiter eines Drogeriemarktes in Halstenbek verständigte am späten Samstagnachmittag via Notruf die Polizei und berichtete von einer männlichen Person, die sich aktuell an einem Fotodrucker der Filiale aufhalten und Bilder von leicht bekleideten Kindern ausdrucken würde.

Die von der Leitstelle der Polizei umgehend entsandten Polizeibeamten trafen den Mann in dem Geschäft an und nahmen ihn fest. Zum Zeitpunkt der Festnahme befand sich der 71-Jährige noch im Bereich des Fotoservice und klickte dort auf einem Monitor unterschiedliche Bilder an. Darüber hinaus führte er mehrere Fototüten mitsamt diversen ausgedruckten Lichtbildern, mehreren Diastreifen sowie Datendiscs mit sich.

Bei einer sich anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Hamburg-Eidelstedt stellten Ermittler der Kriminalpolizei Pinneberg weiteres pornografisches Bildmaterial sowie zwei PC’s sicher. Inwieweit es sich bei dem Material um Jugend- oder Kinderpornografie handelt wird nun von der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe geprüft.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady