Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Würselen – Gestern Nachmittag gegen 15.05 Uhr erhielt die Polizei einen ernstzunehmenden Hinweis eines Zeugen auf eine männliche Person mit einer augenscheinlichen Maschinenpistole.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Verdächtige soll auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses gestanden haben und beim Anblick des Zeugen in die Wohnung gegangen sein. Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass in der Wohnung eine 26- jährige, einschlägig polizeilich in Erscheinung getretene Person amtlich gemeldet ist. Gegen die Person besteht ein Waffenverbot.

Um jegliche Gefahr für die Allgemeinheit auszuschließen, sperrte die Polizei den gesamten Bereich um das Haus in Morsbacher Straße großräumig für den gesamten Personen- und Fahrzeugverkehr und evakuierte das Mehrfamilienhaus. Die Bewohner suchten selbständig andere Unterkünfte auf. Angeforderte Kräfte eines Sondereinsatzkommandos öffneten nach richterlicher Anordnung gewaltsam die Eingangstür der betreffenden Wohnung.

Die Beamten trafen den 26- jährigen Wohnungsinhaber an und nahmen ihn fest. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand man eine täuschend echt aussehende Softair- Maschinenpistole. Die Anscheinswaffe wurde sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde zur Wache gebracht und wird dort zurzeit vernommen; ihn erwartet ein Strafverfahren wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Polizei prüft nun, ob sie dem Tatverdächtigen die Einsatz-kosten in Rechnung stellt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Aachen