Der Mobilfunkanbieter Telefonica Deutschland lässt seine Marken E-Plus verschwinden und stellt die Kunden auf O2 Tarife um. Für Base hat man andere Pläne.

- Sponsorenliebe | Werbung -

O2 deshalb, weil O2 ebenfalls Telefonica zugehörig ist. E-Plus wurde 2014 von Telefonica übernommen, die Übernahme wurde im Sommer 2013 angekündigt. Damit hat Telefonica mit über 43 Millionen Teilnehmern in Deutschland mittlerweile den größten Marktanteil (siehe Bundesnetzagentur: Teil­neh­mer­ent­wick­lung im Mo­bil­funk).

image

Nun ersetzt Telefonica die übernommenen Marken durch seine eigene: aus E-Plus und Basekunden werden O2 Kunden. In den Shops und bei jüngeren Vertragsabschlüssen hat Telefonica schon länger E-Plus nicht mehr angeboten. Die Überführung in O2 Verträge ist ein weiterer Schritt bei der Zusammenführung der Unternehmen.

Telefonica Deutschland, der Inhaber von E-Plus und Base, schreibt auf der eigenen Webseite unter folgendem Eintrag:


SPONSORED AD

O2 wird zur alleinigen Marke im Premiumsegment: Telefónica Deutschland überführt BASE- und E-Plus-Tarife in die O2 Markenwelt

Telefónica Deutschland vereinheitlicht im Zuge der Integration von E-Plus seine Marken- und Tarifwelt und konzentriert sich im Premiumsegment künftig auf die Marke O2. Die Kunden von BASE und E-Plus werden daher in den kommenden Monaten schrittweise in O2überführt. Tarifkonditionen und Vertragslaufzeiten bleiben dabei unverändert. Alle Kunden beider Marken erhalten nach der Umstellung auf O2 gleiche Leistungen zum gleichen Preis wie in ihrem bisherigen BASE- und E-Plus-Tarif. Telefónica Deutschland vereinfacht damit sein Angebot im Premiumsegment und bietet seinen Kunden unter einer Marke einheitlich hochwertige Produkte und Services.

Ebenso sichert Telefonica zu, dass sich an der Vertrags- und Leistungslage nichts ändern wird.

E-Plus verschwindet ganz, Base nicht

Nach Angaben von Heise wird die Marke Base nicht verschwinden, sondern eher in einem neuen Licht auftauchen:

An “Base” will Telefónica Deutschland hingegen festhalten. Das Unternehmen plant “eine grundlegende Neupositionierung als reine Online-Marke zu einem späteren Zeitpunkt”.

Artikel- & Vorschaubild: beboy / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady