Dieser Becher ist kein Fake
Dieser Becher ist kein Fake

„Mein Vaterland interessiert mich nicht die Bohne“ liest man auf einem schwarzen Kaffeebecher in weißer Schrift.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Unterhalb des Slogans liest man „Jusos“, das Kürzel der Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD, in Form des Logos.

Dieser Kaffeebecher wird mehr oder weniger kommentiert auf Facebook, aber mittlerweile auch auf WhatsApp weitergeleitet, die Herkunft dazu wird nicht immer genannt. Insgesamt gibt es zwei Versionen, die wesentlich häufiger geteilte Variante ist folgende:

Aus der zweiten Variante des Bildes heraus erkennt man dann, dass es sich um keinen Fake bei diesem Bescher handelt. Diese zweite Version findet sich auf der Facebookseite der Jusos Bezirk Hannover.

Hintergrund: Antinationalismus-Kampagne

Es handelt sich bei dieser Facebookseite um die echte Seite der Jusos aus Hannover, keine False Flag oder ähnliche Täuschungsaktion. Aus dem Posting heraus bekommt man nun die Information, aus welchem Anlass heraus dieser Becher entstanden ist.

Das Bild steht in Zusammenhang mit einer mehrteiligen Antinationalismus-Kampagne der Jusos Hannover und in diesem dritten Teil geht es speziell um den sog. „Party-Patriotismus“. In dem Posting vom 21.01.2019 wird auf die Webseite der Jusos Hannover verwiesen, deren innhaltlicher Begleittext bereits am 17.11.2018 erschien (vergleiche).

Im dritten Teil der Antinationalismus-Kampagne beschäftigen wir uns mit „Party-Patriotismus“.Zwei Bier zu viel und…

Gepostet von Jusos Bezirk Hannover am Montag, 21. Januar 2019

Viel Kritik

Bereits unter dem eigenen Post auf Facebook wurde diese Darstellung stark kritisiert, die Interaktionen zu speziell diesem Foto waren im Gegensatz zu den anderen drei Veröffentlichungen zu der eigenen Antinationalismus-Kampagne mehr als überproportional hoch und sorgten somit für eine breite Öffentlichkeit.

Unklar ist noch, inwiefern der Becher ein „echtes“ Werbematerial der Jusos ist oder ein Einzelstück, welches für eine provokante Bebilderung der Kampagne sorgen sollte. Hierzu haben wir die Jusos Hannover angeschrieben. Eine Antwort steht zur Stunde noch aus (24 Stunden nach Eingang der Anfrage). Wir behalten uns daher vor, diesen Artikel bei Erhalt einer Antwort entsprechend zu erweitern.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady