Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein Mann stürmt durch den Raum in Richtung eines Kinderbetts. Mit dem Gürtel in der Hand schlägt er auf das Kind ein, anschließend holt der das Kind aus dem Bett und schlägt das Kind mit der Hand. Das Kind schreit. Nein, es handelt sich bei diesem Video nicht um eine Szene aus einem Film, sondern um ein echtes Privatvideo.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dieses Video ist nun zusammen mit einer Art Fahndungsfoto auf Facebook zu finden. Es handelt sich dabei um einen Aufruf, diesen Mann zu finden. Leider verrät diese Statusmeldung nicht, wann das Video aufgenommen wurde und wo man den Mann finden könnte.

image

So grauenvoll diese Situation auch ist, wir können mitteilen, dass der Mann gefunden und inhaftiert wurde!

Video aus dem Jahr 2015!

Es handelt sich bei dem Mann um David Vargas dos Santos aus der Metropolregion São Paulo. Das Video selbst wurde am 15. Dezember 2015 von seiner Ehefrau gemacht, die es der Polizei in die Hände gab. Daraufhin wurde Dos Santos von der Polizei gesucht und setzte sich ab, wurde aber gut zwei Wochen später festgenommen.

Dieses Video zeigt Dos Santos und den Fall nochmals:

Begleitet von einem Fake

Ein interessanter Nebenschauspielplatz: die Inhaftierung von Dos Santos wurde von einem Fake begleitet. So gab es Anfang Januar 2016 Gerüchte in den sozialen Netzwerken, dass er im Gefängnis von Cajamar getötet worden sei. Das waren jedoch Falschmeldungen, die Polizei musste dementieren.

Vergleiche:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady