Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bereits seit dem Jahre 2011 macht nachstehender Kettenbrief die Runde auf Facebook!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nun schreiben wir bereits das Jahr 2018 und abermals wird dieser Unsinn auf Facebook geteilt:

vaterMutter

„ACHTUNG!!!!!!!!!!! Für ALLE!!! Tretet bei Facebook auf keinen Fall der Gruppe mit dem Namen: „Vater und Mutter zu werden, war das größte Geschenk meines Lebens“ bei. Es handelt sich um eine Gruppe von Pädophilen, welche versuchen sich Zugang zu Fotos von Kindern zu verschaffen!!!!! Bitte kopiert diesen Status als Euren, so daß jeder es lesen kann!!! DRINGEND!!!“

Was ist das für eine dubiose Facebook-Gruppe: „Vater oder Mutter zu werden war das größte Geschenk meines Lebens“?

Diese Falschmeldung / dieser Kettenbrief begleitet uns nun schon seit mindestens 7 Jahren und erneut wird er auf Facebook geteilt.


Diese Statusbeiträge, dass man sich vor der Pädophilen-Gruppe hüten soll, kommen immer wieder auf Facebook vor und die o.a. Meldung geistert schon seit dem Jahre 2010 auf Facebook herum. Dieser Hoax stammte ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum (aus dem Jahre 2010) und lautete:

„ATTENTION !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! do not join the group that runs currently on facebook with the title „becoming a father or mother was the greatest gift of my life“ This is a group created by pedophiles whose aim is to access your photos!!!!!!!…!!!!! Please rotate …this post to all Your Friends“

Aufgrund dieses Kettenbriefes werden auch immer mal wieder von “lustigen” Nutzern solche Gruppen erstellt. Auch aktuell gibt es 5 Gruppen mit diesem Namen. In diesen 5 Gruppen befinden sich jedoch zusammen gerade mal 15 Mitglieder.

gruppen

Hinweis!

Egal ob es die genannte Gruppe gibt oder nicht. Fakt ist, dass man Jugendliche darauf aufmerksam machen muss, was sie auf Facebook veröffentlichen sollten bzw. was sie NICHT veröffentlichen sollten.
JEDER NUTZER, egal welchen Alters, sollte darauf schauen, dass die eigenen Fotoalben zumindest “NUR FÜR FREUNDE” zu sehen sind und NIE FÜR DIE ÖFFENTLICHKEIT!

Unseren Bericht zum angemessenen Umgang mit Kinderfotos findest Du hier.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady