Dortmund – Am frühen Dienstagmorgen (3.10.) kam es in Dortmund-Dorstfeld zu einer Bedrohungslage.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 2 Uhr morgens ging der Notruf bei der Polizei ein. Ein 52-jähriger Familienvater soll seine Frau und seine Tochter in der gemeinsamen Wohnung an der Wittener Straße mit einer Waffe bedrohen.

Die alarmierten Polizisten sperrten den Bereich sofort weiträumig ab. Im Verlauf des Einsatzes konnte sowohl die Frau, als auch die erwachsene Tochter, die Wohnung unverletzt verlassen. Spezialeinsatzkräfte stürmten daraufhin die Wohnung und nahmen den 52-jährigen Dortmunder fest. Die Beamten fanden in der Wohnung mehrere Schreckschusswaffen, sogenannte PTB-Waffen. Eine scharfe Schusswaffe fanden die Beamten nicht. Der Einsatz war um 5.25 Uhr beendet.


Ersten Ermittlungen zufolge sind familiäre Probleme Hintergrund der Tat.

Der Dortmunder musste am gleichen Tag noch, nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen mit Rücksprache der Staatsanwaltschaft entlassen werden.

Quelle: Polizei Dortmund

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady