Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Jahren geistert “Ute Christoff” durchs Netz. Seit Tagen wieder bei WhatsApp. Dem Leser wird vorgemacht, dass es sich bei UTE um eine Hackerin handelt, die nicht nur Daten stiehlt sondern auch die Festplatte zerstört uvm.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die im Kettenbrief erwähnten TV-Sender werden nur genannt, um die Glaubwürdigkeit zu unterstreichen. Und genau dies ist auch einer der Gründe, warum dieser Kettebrief, diese Unwahrheit im Moment Tausende Male geteilt wird.

Ein Versuch!

Wir wollen nun dem Ganzen treiben entgegenwirken und haben an unsere Kontakte per WhatsApp soeben folgenden Kettenbrief Smiley / Nachricht gesendet:


BEGINN:

Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass es sich bei der Nachricht mit „UTE CHRISTOFF“ um eine Falschmeldung bzw. einen Kettenbrief handelt, der bereits seit Jahren im Internet herum schwirrt. Ute Christoff zerstört KEINE Festplatte oder zieht Daten herunter. Sie ist auch KEIN Hacker. Es handelt sich um eine Unwahrheit sowie um einen dummer Streich, um andere Menschen zu verunsichern. Bitte kopiere diesen Text und schicke diesen weiter.
Erst gestern hat MIMIKAMA und ZDDK darüber berichtet und dies bestätigt! Kann man hier nachlesen: 
http://www.mimikama.at/allgemein/warnung-ute-christoff/
WEITERLEITEN!!!

ENDE


Vielleicht “hören” ja gewisse Nutzer aus unseren Listen mehr auf Kettenbriefe als auf alles andere. Ein Versuch ist es wert. Gerne kannst auch du o.a. Text kopieren und an deine Freunde senden. Vielleicht können wir gemeinsam so diese “Kette” unterbrechen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady