Der Online-Versandhändler Amazon erfreut sich derartiger Beliebtheit bei Internetnutzern, dass mittlerweile rund 57 Prozent aller in den USA getätigten Online-Ausgaben an das US-amerikanische Unternehmen fließen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das hat eine aktuelle Untersuchung der E-Commerce-Experten von Salmon http://salmon.com ergeben.

Einzigartige Vielfalt

„Diese Ergebnisse lassen die harte Realität von Händlern sichtbar werden, die sich gegen die Bedrohung von Amazon rüsten müssen, indem sie starke digitale Services kreieren, die sowohl schnell sind als auch einen hohen Standard haben“,

erklärt Hugh Fletcher, Global Head of Consulting und Innovation bei Salmon. Für die Studie wurden 600 Internetnutzer befragt, die regelmäßig im Internet Bestellungen tätigen. Rund 73 Prozent der User geben zudem an, dass sie in nächster Zeit noch deutlich häufiger online einkaufen wollen.

57 Prozent der europäischen Befragten finden, dass Amazon die führende E-Commerce-Plattform ist. Ganze 72 Prozent der US-User sehen das genauso. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich zudem die Dash-Buttons von Amazon. Das sind externe markenspezifische Geräte, die mit dem WLAN-Router von Prime-Kunden verbunden sind. Sobald der darauf befindliche Knopf gedrückt wird, wird eine Bestellung des spezifischen Produktes an Amazon übermittelt. Diese simple Handhabung einer Bestellung hängt andere Anbieter um Längen ab.

Kontinuierliche Expansion

Rund 76 Prozent der 25- bis 34-jährigen User nutzen die Dash-Buttons bereits oder planen deren Anschaffung innerhalb der nächsten zwei Jahre.

„Es scheint so, als wäre Amazon immer zehn Schritte vor anderen Händlern und die kontinuierliche Expansion in andere Märkte demonstriert seine Absicht, jede Industrie in Sichtweite einzunehmen“,

so Fletcher abschließend. Während in den USA bereits 57 Prozent aller im Internet ausgegebenen Umsätze von Amazon erwirtschaftet werden, sind es auch global bereits 37 Prozent.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady