US Navy veröffentlicht drei UFO-Videos

US Navy veröffentlicht drei UFO-Videos

Von | 2. Mai 2020, 12:02

US-Behörden erhoffen sich durch die Veröffentlichung von UFO-Videos Erkenntnisse über deren Ursprung

US Navy veröffentlicht drei UFO-Videos – Das Wichtigste zu Beginn:

Durch die Veröffentlichung der Videos möchte die US-Navy herausfinden, ob diese echt sind und was genau hinter den Aufnahmen steckt. Besuche durch Außerirdische schließen Militär und Geheimdienste aus.

Sind Außerirdische bereits unter uns?

UFO-Phänomene beschäftigen die Menschen zumindest spätestens seit dem Roswell-Vorfall 1947. Jahrelang wurde auch immer wieder von Sichtungen berichtet.
Werden diese Themen auch meist belächelt, gehen US-Behörden diesen jedoch nach.

Dass es sich bei den unbekannten Flugobjekten um Besuche durch Außerirdische handle, wird hier jedoch nicht angenommen. Die Sichtungen werden dahingehend untersucht, dass es sich um Objekte irdischen Ursprungs handelt und diese eine potenzielle Bedrohung darstellen könnten.

Auch Edward Snowden suchte eigenen Angaben nach gezielt nach Informationen zu Alien-Sichtungen. Diese blieben jedoch erfolglos:

„Um das einmal festzuhalten: Aus meiner Sicht haben Außerirdische bislang noch nie die Erde besucht, oder zumindest haben sie nicht die US-Geheimdienste kontaktiert.“

- Werbung -

US-Navy veröffentlicht Videos zu Sichtungen

Die US-Navy zeigt nun drei ältere Videos mit unidentifizierten Flugobjekten, welche die Diskussion um außerirdische Flugobjekte wieder anheizten.

Die Videos mit relativ unscharfen Bildern wurden von Piloten von F/A-18C/D-Hornet-Kampfjets bereits zwischen 2004 und 2015 aufgenommen.

Die „New York Times“, die seit Jahren dafür eintritt, geheime Forschungsprogramme der US-Regierung offenzulegen, hatte bereits 2017 über die Sichtungen geschrieben. Unter anderem konnte man in dem Bericht von einem „mysteriösen UFO-Programm des Pentagon“ lesen, das 2007 gestartet und 2012 nur scheinbar aufgegeben wurde.

FLIR – „Tic-Tac“-Vorfall

Das Programm wurde laut Verteidigungsministerium eingerichtet, um „die Erforschung und Untersuchung nicht identifizierter Luftphänomene fortzusetzen“.

Anlass dazu gab unter anderem der „Tic-Tac“-Vorfall 2004 in Las Vegas. Jetpiloten vom Flugzeugträger Nimitz, der sich vor San Diego befand, hätten ein Tic-Tac-förmiges Objekt in der Größe eines Zivilflugzeuges beobachtet. Es schien den Berichten der Piloten nach ohne erkennbaren Antrieb frei zu schweben, um dann plötzlich sehr schnell links aus dem Bild zu verschwinden.

Vermehrte UFO-Sichtungen

Laut Kampfpiloten habe die Anzahl an UFO-Sichtungen in den letzten Jahren zugenommen. Daraufhin hat die US-Navy vergangenes Jahr neue Richtlinien zur Dokumentation von Sichtungen herausgegeben, wie man in einem Bericht von „Politico“ lesen kann.

Behörden gehen mit Aufnahmen immer wieder an die Öffentlichkeit, um Hilfe bei der Identifikation zu erhalten.
Detaillierte Dokumente und Informationen zu „ungeklärten Luftphänomen“ bleiben für die Öffentlichkeit jedoch meist unter Verschluss.

Sue Gough, Sprecherin des Pentagon, erklärt, dass das von der Navy veröffentlichte Material von drei UFO-Sichtungen helfen soll, festzustellen, ob die Videos echt seien und was genau hinter den Aufnahmen stecke.

„Die in den Videos beobachteten Luftphänomene bleiben als ‚unidentifiziert‘ charakterisiert. Nach einer gründlichen Überprüfung hat die Abteilung festgestellt, dass die autorisierte Veröffentlichung dieser nicht geheimen Videos keine sensiblen Informationen enthalten und keine nachfolgenden Untersuchungen von militärischen Luftraumverletzungen durch nicht identifizierte Luftphänomene beeinträchtigt.“

- Werbung -
 

Weitere Videos der US-Navy

Im Video „GOFAST“ verfolgt ein Kampfjet einen sich schnell bewegenden Punkt. Im Video hört man einen der Männer an Bord fragen „Wow, was ist das?“

Im dritten Video mit dem Namen „GIMBAL“ ist ebenfalls ein Kampfjet hinter einem kleinen schnell fliegenden Objekt her. Man hört einen erstaunten Ausruf: „Schau dir das Ding an!“

Quelle: Der Standard
Artikelbild: US Navy
- Werbung -
- Werbung -