- Sponsorenliebe | Werbung -

Ei, Ei, Ei … wir erhielten Anfragen zu einer neuen Masche. Bei dieser sollen Betrüger handelsübliche Hühner-Eier auf die Frontscheibe eines fahrenden Autos werfen. Versuchen die betroffenen Autofahrer danach die Scheibe mit der Scheibenwischanlage zu reinigen, soll die Kombination von Ei und Wasser einen milchigen Film über der Scheibe bilden, sodass der Autolenker keine Durchsicht mehr hat und stehen bleiben muss. Dann sollen sie ausgeraubt werden.

image

Bereits im August 2010 tauchten derartige Warnungen für Urlauber auf. Schon damals stufte Hoax-Info.de diese “neue” Betrugsmasche als Falschmeldung ein.

Doch stimmt das denn wirklich? Verbindet sich das Ei mit Wasser doch nicht zu einer undurchsichtigen Pampe?

Ein Fall für die Myth Busters

Ein Forumsgast fragte sich wohl genau dasselbe, denn im Jahr 2011 stellte er sich der Herausforderung und unternahm den Eigenversuch.

Er stellte fest, dass das Wegwischen von Eiern auf der Frontscheibe zwar eine mächtige Sauerei ergibt, man jedoch noch gut durch die Scheibe nach draußen blicken kann.

Demnach zwingt das Bewerfen von Eiern und das Wegwischen dieser, nicht unbedingt zum Anhalten.

Genaue Beschreibung und Fotos findet man unter “Campen.de”.

Fazit:

Diese Technik ist weder neu, noch sehr erfolgreich, da man im Endeffekt noch durch die Frontscheibe schauen kann.

Urlauber können entwarnt werden, jedoch ist es nie verkehrt auf der Hut zu bleiben und bei Stillstand (sei es eine Begegnung mit einem Ei oder bei der roten Ampel) die Fahrzeugtüren abzuschließen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady