Die neue Version iOS 9.3.1 bringt eine schlimme Panne mit sich

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein auf Youtube, von “Iphone xo” am 11.02.2016, veröffentlichtes Video zeigt, wie einfach man Siri austrickst und sich den Zugriff auf die Kontakte und Galerie verschafft – auch bei aktivierter Tastensperre.

 Hinweis!

Diesen beschriebenen Fehler nicht mit einer anderen Meldung verwechseln (siehe hier), welche ein Fake ist!

Was macht der Mann im Video?

Zuerst gibt er eine falsche PIN ein, um zu zeigen, dass die Tasten nicht entsperrt sind.
Anschließend soll Siri auf Twitter nach “Rana es la raqueta”. Wie gewohnt, schlägt Siri die ersten Ergebnisse vor.
Hier wird auch eine E-Mail-Adresse mit der Endung @raqueta.sol vorgeschlagen und auf die klickt er.

Danach öffnen sich die Optionen

  • Mail schreiben
  • zu den bestehenden Kontakten hinzufügen
  • neuen Kontakt erstellen

Klickt der Mann auf “zu den bestehenden Kontakten hinzufügen“, ist er schon auf der Kontaktliste und kann sich diese, inklusive allen Informationen wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc., ansehen.
Er entscheidet sich für einen beliebigen Kontakt und “bearbeitet” ihn.

Da der Nutzer hier die Möglichkeit hat ein Kontaktbild hinzuzufügen, steht ihm auch die Galerie zur Verfügung.

Kein Feedback seitens Apple

Aktuell hat sich Apple zu dieser Panne noch nicht geäußert.
Indem man in den Systemeinstellungen den Zugriff auf Siri am Lockscreen deaktiviert, kann man seine Kontakte und Bilder vor unerlaubten Personen schützen.
Zur Zeit ist die aktuellste Smartphone-Generation von Apple gefährdet.

Quelle: Iphone.xo

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady