-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So könnte man die regelmäßig aufkommenden Bilder und Postings bezeichnen, in denen eine verlogene aber herzzerreißende Geschichte erzählt wird, in der behauptet wird, daß Facebook und in diesem Fall auch CNN spenden würde, wenn man das Bild teilt.

Um diesen Statusbeitrag handelt es sich:

Baby

Das Schlimme an diesem Fall ist, daß der Junge 8 Stunden nach seiner Geburt gestorben ist. Der Junge litt an einer seltenen Fehlbildung, Anenzephalie.

Das ist eine schwere Fehlbildung, bei der Teile des Hirns und der Schädeldecke fehlen. Die Lebenserwartung liegt bei nur wenigen Tagen, der Tod tritt meistens durch Dehydrierung ein, da der Schluckreflex nicht vorhanden ist.

Ich will mir hier nicht die Gefühle der Eltern vorstellen, die ein so intimes Bild mit ihrem verstorbenen Sohn für eine fast schon pervers triviale Sache, die Befriedigung der Likegeilheit anderer, missbraucht zu sehen.
Zudem dürften hier auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Die Familie schaffte es mit Hilfe einer gemeinnützigen Organisation einen Profifotografen zu engagieren, der Bilder der Familie in ihrem kurzen Moment des Glücks über die Geburt des Kindes festhielt. Doch wie so oft aus unerfindlichen Gründen wurden diese Bilder gelöscht und die Mutter von Facebook verbannt.

Wenn man nach so einem tragischen Ereignis und dem Ärger um das Löschen der Bilder und dem FB-Bann der Mutter, dann noch bzw. wieder die Bilder in so einer schändlichen Art und Weise missbraucht sieht, das dürfte für die Eltern zu viel sein.

Wie ja bekannt sein dürfte, arbeiten wir eng zusammen mit der Kanzlei GGR Rechtsanwälte | Medienrecht, Urheberrecht & Persönlichkeitsrecht . Diese haben wir um eine kurze Einschätzung gebeten, wie das Dulden eines gestohlenen und missbrauchten Bild seitens Facebook zu werten ist.

Laut unserem Partner GGR Rechtsanwälte könnten die Eltern des Verstorbenen den Ersteller / Einstellenden und auch Facebook, wenn diese trotz Kenntnisnahme der Rechtsverletzung nichts unternehmen, haftbar machen. Welche Konsequenzen im Einzelnen sich daraus ergeben würden, müsste für jeden Fall einzeln geprüft werden.

Für FB dürfte es ein Leichtes sein, Bilder, die schon mal gelöscht wurden, oder Texte mit bestimmten Merkmalen, zu blockieren. Hier geht es nicht darum, zu Zensieren. Hier geht es ganz klar um den Schutz und die Wahrung der Pietät der Familie und dem verstorbenen Kind gegenüber.

Zudem haben wir auch CNN angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten, da sie ja in dem Eingangspost auch als „Spender“ erwähnt werden.

cnnmail

Als dieser Bericht verfasst wurde, lag die Antwort seitens CNN noch nicht vor, diese werden wir wenn möglich nachreichen und als Update einpflegen.

Fazit:

Perversion auf der ganzen Linie. Skrupellosigkeit, wie sie schlimmer nicht sein könnte.Das Leid einer ganzen Familie zu missbrauchen, um die eigene Likegeilheit zu befriedigen.Hier besteht dringend Handlungsbedarf seitens Facebook. Es kann nicht sein, daß ein Unternehmen sich einerseits auf seine Standards beruft, sie anderseits selbst missachtet.

Es kann nicht sein, dass ein milliardenschweres Unternehmen wie Facebook nicht die Mittel hat, sei es personeller oder technischer Art, um solche Bilder schnellstens zu entfernen.

Hier MUSS gehandelt werden.

http://www.mimikama.at/allgemein/facebook-was-es-mit-den-bildern-von-kranken-babys-auf-sich-hat/

http://www.mimikama.at/allgemein/das-baby-mit-dem-krebsgeschwr-die-wahrheit/

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2146588/Heather-Patrick-Walker-Facebook-ban-pictures-baby-son-died.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Anenzephalie

http://www.kctv5.com/story/18555730/mother-launches-facebook-protes