Erst vor kurzem haben wir über eine neue Varianten von dubiosen Facebook-Gewinnspielen berichtet. Bei diesen neuen Gewinnspielen geht es darum, dass Nutzer einen Geldbetrag erraten müssen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es handelt sich um diesen Statusbeitrag hier, der vom Ersteller einige Male bereits “bearbeitet” wurde. (Der Ersteller hat erst im Nachhinein das Datum in Form von: “Es geht bis zum 1.1.2017” eingefügt)

image

Und auch bei diesem Gewinnspiel wurde der Beitrag bereits über 48.000Mal kommentiert.

Im Statusbeitrag erkennt man neben dem Image mit den EURO-Geldscheinen folgenden Inhalt:

+++ GEWINNSPIEL +++

Wie viel Geld ist das? Wir verlosen es dann an eine person ☺ Voraussetzung die seite hier Liken

Es geht bis zum 1.1.2017

Der Gewinner wird uns angeschrieben!

OK! Alles klar. Nutzer müssen erraten wie viel Euro hier am Foto zu sehen sind sowie müssen sie die Seite, auf dem das Gewinnspiel stattfindet, liken.

Und das war es auch schon wieder!

WAS IST HIER NICHT ZU SEHEN?

An dem ursprünglichen Statusbeitrag, der am 25.12.2016 veröffentlicht wurde, konnte man NICHT erkennen WANN das angebliche Gewinnspiel überhaupt endet bzw. gibt es keine Teilnahmebedingungen, keine Freitstellung gegenüber Facebook uvm. Das Gewinnspiel selbst wurde auch nicht nach den geltenden Facebook-Gewinnspielrichtlinien abgehalten.

image

Was passiert, wenn man bei diesem Gewinnspiel mitmacht?

Die gute Nachricht zuerst. Man kann im Moment in KEINE ABOFALLE tappen und einen Trojaner kann man sich auch nicht einfangen. Sprich es kommen auf dich bei diesem Gewinnspiel keine Kosten auf dich zu.

Puhh! Das ist ja schon mal was!

Ja das stimmt, aber es KOSTET dich Deine Glaubwürdigkeit!

Es kostet Dich Deinen Namen, wenn Du an schmierigen Gewinnspielen teilnimmst, bei denen Du in Deinem Inneren eigentlich weißt, dass sie Mist sind, aber Dein Verlangen so groß ist, dass Du am Ende doch klickst.

Es ist Dein Innerer Zwang, dem Du unterliegst und alle Menschen können Deine Niederlage sehen – sie können alle sehen, dass Du Dich der hohlen Verlockung hingegeben hast. Und es wäre uns ein Leichtes, Euch hier öffentlich an den Pranger zu stellen. Alle würden Deinen Avatar und Deinen Namen sehen, denn Du hast Dich ja selbst dort verewigt und gezeigt, dass Du Dich der Seite hingegeben hast.

Nein, Geld kostet Dich der Klick hier nicht. Aber wenn Du Dich in Zukunft fragst, warum Dich der ein oder andere Mensch nicht mehr so ganz ernst nimmt, dann hast Du vielleicht doch teuer gezahlt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady