Vermehrt haben wir Anfragen bekommen ob es stimmt, dass ein Mann Tennisbälle an Schulkinder verteilt hätte und damit Eltern in Aufregung versetze.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich u.a. um diesen Beitrag:

image

Mike s., aus dem Mimikama-Team hat Kontakt mit dem Polizeipräsidium Potsdam aufgenommen und folgende Information erhalten:

Sehr geehrter Herr Sachs,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich kann Ihnen mitteilen, dass solche sensiblen Themen bei der Polizei sehr ernst genommen werden.

Eine Rücksprache mit der Kriminalpolizei ergab, dass ein Internethinweis eingegangen war und dieser natürlich zeitnah bearbeitet und Kontakt zu dem Mann aufgenommen wurde.

Ich kann Ihnen bestätigen , dass es in Stahnsdorf einen Mann gibt, der Kindern Tennisbälle geschenkt hat. Dieser ist Mitglied in einem Tennisverein, der seine gebrauchten Tennisbälle nicht wergwerfen, sondern verschenken wollte.

Es liegt in diesem Handeln aber keine strafrechtliche Relevanz vor.

Abschließend ist zu sagen, dass es wichtig ist Kinder und Eltern zu sensibilisieren, ohne Angst zu machen. Nicht jeder Fremde, der etwas sagt oder schenkt, hat etwas Böses vor!

-Mimikama unterstützen-