Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit der Veröffentlichung von Fotos eines unbekannten toten Mannes wendet sich die Kriminalpolizei an die Bevölkerung.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Unbekannte wurde am Sonntag, dem 31. Juli 2016, mittags kurz nach 12 Uhr, in Friedrichshain schwer verletzt aufgefunden. Der Verletzte lag auf dem Hinterhof des Hauses in der Lasdehner Straße 28, war nicht ansprechbar und ist wenig später in einem Krankenhaus verstorben.

image

Die Verletzungen ließen darauf schließen, dass der Mann aus großer Höhe in den Hof gestürzt war. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

image

Der Tote wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 35 Jahre alt
  • 187 cm groß
  • 88 Kilo schwer
  • schlanke Figur
  • schwarzes, kurzes Haar
  • schwarzer Vollbart
  • ungepflegte Zähne
  • bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenshirt, heller Sporthose der Marke Adidas mit drei Streifen und einem Emblem des Argentinischen Fußballverbandes AFA in Größe M sowie schwarzen Sportschuhen, ebenfalls von Adidas, mit drei weißen Seitenstreifen und einem grünen Hackenbereich in Schuhgröße 43

Die Ermittler der Vermisstenstelle fragen:

  • Wer kennt den Mann?
  • Wer kann Hinweise zu seiner Identität geben?

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes in 10787 Berlin-Tiergarten, Keithstraße 30, unter der Telefonnummer (030) 4664 – 912444, per Fax (030) 4664 – 912499, per Email oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: Berlin.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady