Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hannover: Die Kripo sucht mithilfe einer Personenbeschreibung sowie Fotos der Bekleidung nach Zeugen, die Hinweise zu dem am 12.02.2017 aus der Leine geborgenen unbekannten Toten geben können.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein 52-jähriger Passant alarmierte am vergangenen Sonntag, gegen 16:45 Uhr, die Rettungskräfte, nachdem er den leblosen Körper an einer Uferböschung der Leine (gegenüber der Wasserstadt Limmer) bemerkt hatte.

Nachdem der Mann durch die Berufsfeuerwehr geborgen worden war, konnte eine hinzugerufene Notärztin nur noch seinen Tod feststellen (wir haben darüber berichtet).

Eine zwischenzeitlich durchgeführte Obduktion ergab keine Anzeichen für eine Fremdeinwirkung.

Da die Identität der Person bislang nicht geklärt werden konnte, erhoffen sich die Ermittler nun von der Veröffentlichung einer Personenbeschreibung sowie von Fotos der getragenen Schuhe Hinweise zu dem Mann.

Beschreibung:

  • ca. 30 bis 50 Jahre alt
  • 1,67 m groß
  • 60 kg schwer
  • braunes, kurzes Haar
  • braun-grauer Vollbart

Zum Zeitpunkt seines Todes trug er schwarze Damenstiefel der Marke Esprit in Größe 41 mit auffälligen Metallnieten am Schaft (siehe Fotos), eine dunkelbraune Lederjacke, einen dunkelroten Strickpullover sowie eine graue Stoffhose.

dsc00003dsc00022schuh
Quelle: presseportal.de – Schuhe des Toten

Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Toten geben können, werden gebeten, Kontakt zum Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 aufzunehmen.

Quelle: Polizei Hannover

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady