Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Scheeßel – Ein unbekannter Mann, der sich in der vergangenen Woche nachts auf einer Pferdeweide am Veerser Weg herungetrieben hat, sorgt derzeit im Beekeort und umzu für Aufregung in den sozialen Netzwerken.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bei der Polizeistation Scheeßel wurde dieser Sachverhalt Anfang der Woche zur Anzeige gebracht. Demnach hatten die Aufzeichnungen einer Wildbeobachtungskamera an der Weide den unbekannten Mann am vergangenen Mittwoch zwischen 23 Uhr und Mitternacht bei seinen nächtlichen Aktivitäten gezeigt.

Es ist zu vermuten, dass er zwei Pferde von der Weide in einen Stall locken wollte. Was er dort vorhatte, ist noch unklar. Zu sehen ist aber auch, dass der Mann die Pferde mit der Hand berührt hat.

Die Aufzeichnungen zeigen ihn als mittelgroßen, ungefähr 40 Jahre alten Mann mit langen blonden Haaren, die zum Pferdeschwanz gebunden sind. Er trug in der Nacht eine helle Jogginghose und einen Pullover. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Scheeßeler Polizei unter Telefon 04263/985950.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeiinspektion Rotenburg