-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Lübeck – Am Montagnachmittag (07.08.) fanden zwei Jugendliche auf Fehmarn, im Ortsteil Burg, einen Kanister mit einer unbekannten Flüssigkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen zündeten die Beiden den Kanister an, wobei sich die Flüssigkeit explosionsartig entzündete und die beiden Jugendlichen zum Teil schwer verletzte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 16.30 Uhr fanden ein 16-jähriger aus Nordrhein-Westfalen und sein 15-jähriger Cousin aus dem Kreis Segeberg im Industriegelände „Am Steinkamp“ auf Fehmarn einen Plastikkanister, in dem sich eine gelbliche Flüssigkeit befand. Nach jetzigem Kenntnisstand entzündete sich die unbekannte Flüssigkeit explosionsartig, nachdem die Beiden den Kanister mit einem Einwegfeuerzeug angezündet hatten. Durch die entstandene Stichflamme erlitt der 15-Jährige schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Lübecker Krankenhaus geflogen.

Der Cousin wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung in einem Burger Krankenhaus wieder entlassen. Die hölzerne Außenwand einer Lagerhalle geriet in Brand, konnte durch die Feuerwehr jedoch schnell gelöscht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand hierbei ein geringer Gebäudeschaden. Die KPSt Oldenburg/Holstein hat die Sachbearbeitung übernommen.