Oberndorf am Neckar – Einen schockierenden Fund haben zwei Wanderer am Freitag, gegen 17 Uhr, im Naturschutzgebiet Kälberhalde gemacht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In der ersten 180 Grad Kurve des asphaltierten Weges endeckten die Mitteiler zwei tote Hühner und ein noch lebendes Huhn. Die Streifenbesatzung konnte die Situation so bestätigt vorfinden. Die abgetrennten Köpfe lagen neben den Kadavern. Das dritte noch lebende Huhn war offensichtlich schwer verletzt, konnte sich nicht mehr fortbewegen und musste von seinem Leiden erlöst werden.

Nach bisherigen Ermittlungen wurden die Tiere in einem weißen Kunststoffsack und einem Hühnerfuttersack aus Papier in das Naturschutzgebiet transportiert.


Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den unbekannten Täter aufgenommen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tat beitragen können.

Wer hat in Bereich des Naturschutzgebietes verdächtige Beobachtungen gemacht oder bei welchem Hühnerhalter fehlen drei Tiere?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Oberndorf (Tel.: 07423 8101-0)

Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady