Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bremen – Regionalexpress Bremerhaven – Ein ca. 40 Jahre alter Mann soll am Mittwochnachmittag zwei 13-jährige Jungen in einem Regionalexpress auf der Fahrt von Bremerhaven nach Bremen mehrfach angefasst und ein Handy weggenommen haben. Die Jungen riefen um Hilfe.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein ca. 20-jahre alter Fahrgast forderte den verwirrt erscheinenden Täter erfolgreich auf, das Handy zurückzugeben. Danach entfernten sich Täter und Helfer.

Eine Frau war ebenfalls auf die Nötigungen aufmerksam geworden. Sie begleitete die Jungen auf den Bahnsteig in Bremen, bis sie von Bundespolizisten befragt wurden. Nach Rücksprache mit den Eltern setzten die Kinder die Fahrt in Richtung Hamburg fort.

Zeugenaufruf:

Der RE 8 fuhr um 15:28 Uhr in Bremerhaven ab und kam gegen 16:03 Uhr in Bremen an. Die Nötigungen ereigneten sich im vorletzten Wagen auf der unteren Ebene in einer Vierersitzgruppe. Um 16:17 Uhr fuhr der Zug in Richtung Hannover weiter. Es ist unklar, ob der Mann weitergefahren ist. Er soll den Jungen außerdem Drogen zum Kauf angeboten haben.


Beschreibung

Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 Jahre alt
  • 175 – 185 cm groß
  • kurzgelockte graue Haare
  • eckige Brillengläser
  • graue Hose
  • dunkelgrüne Stoffjacke
  • undeutliche Stimme
  • zitterige Hände

Auch der ca. 20-jährige Helfer wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Bremen zu melden. Telefon 0421 / 16 29 95

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bremen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady