Stuttgart: Einbrecher öffneten Tresor mit Abitur-Aufgaben – gestohlen wurde nichts

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie ‘SWR aktuell’ und ‘Express’ berichten, verschafften sich unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag Zugang zu einem Gymnasium in Stuttgart-Weilimdorf und flexten dort einen Tresor auf.

Laut der Polizei brachen die Täter in mehrere Klassenzimmer sowie in das Sekretariat ein und durchsuchten mehrere Schränke.

Einen dabei gefundenen Tresor flexten die Unbekannten in einer nahe gelegenen Toilette auf und öffneten versiegelte Umschläge, die Abitur-Aufgaben enthielten.

Es ist unklar, ob die Täter die Aufgaben abfotografierten oder stattdessen nichts damit machten.

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) betont, dass es ebenfalls möglich wäre, dass die Einbrecher etwas ganz anderes gesucht haben könnten und nur zufällig auf die Aufgaben gestoßen waren.

Prüfungen finden trotzdem statt

Diese und weitere Schulen, welche die gleichen Aufgaben per Zufall gezogen hatten, erhalten nun Ersatzaufgaben aus dem für alle Bundesländer offenen Aufgabenpool.

Die Abituraufgaben müssen an einem verschlossenen und gesicherten Ort aufbewahrt werden, zu dem nur die Schulleitung Zugang hat.

Geliefert werden die Umschläge nach einer exakt zuvor angekündigten Lieferung durch einen Paketdienst.

Sind die Aufgaben bei der Schule eingegangen, muss dies sofort gemeldet werden.

Polizeimeldung vom 11.04.2017

In Schule eingebrochen – Zeugen gesucht

Stuttgart – Weilimdorf: Unbekannte sind in der Nacht auf Dienstag (11.04.2017) in eine Schule am Spechtweg eingebrochen.

Die Täter drangen zwischen Montagabend (10.04.2017), 18.50 Uhr, und Dienstagmorgen, 07.20 Uhr, auf bislang ungeklärte Weise ins Gebäude ein.

Sie hebelten mehrere Türen zu Klassenzimmern und zum Sekretariat auf.

Dort brachen sie mehrere Schränke auf und brachten einen Tresor in eine nahegelegene Toilette.

Dort flexten sie den Tresor auf, ob etwas gestohlen wurde, ist bislang unklar.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.

Quellen:  SWR aktuell, Express, Polizei Stuttgart

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady