Op 1 maar 2017 verbaasden veel Facebookgebruikers zich over een e-mail die ze van Facebook kregen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

We hebben op 1 maart 2017 al bericht dat het om een per abuis verstuurde e-mail van Facebook gaat. We konden echter nog niet vertellen naar welke criteria deze e-mail verstuurd werd.

Veel van onze gebruikers berichtten, dat ze nooit reclameadvertenties ingeschakeld hebben en hun profiel gewoon particulier gebruiken.

Het gaat om deze e-mail:

image

Op vrijdag 3 maart 2017 heeft Facebook diegenen opnieuw een e-mail gestuurd, waarin de gebruiker duidelijk is gemaakt dat het om een VERGISSING ging en dat dit probleem werd opgelost.

image

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady