Artikelbild: Shutterstock / Von rawf8

Achtung vor überteuertem Visum für Kanada!

Von | 18. Juni 2019, 9:01

Wie unser Kooperationsapartner, die Watchlist-Internet berichtet, gibt es zahlreiche verärgerte Konsument/innen, die von überteuerten ETA-Anträgen (Electronic Travel Authorization) – also Reisegenehmigungen – auf kanadaeta. com und kanada-eta. de berichten.

Statt etwa 5 Euro auf der offiziellen Website der kanadischen Regierung werden hier zwischen 50 und 80 Euro für ein Visum verrechnet. Die Watchlist Internet empfiehlt: Die offizielle Regierungswebsite nutzen!

Steht bei Ihnen eine Reise nach Kanada auf dem Programm? Dann müssen Sie vermutlich eine Einreisegenehmigung beantragen. Hierbei ist Vorsicht geboten, denn neben der offiziellen Website der kanadischen Regierung kursieren einige undurchsichtige Angebote im Internet, bei denen weit höhere Kosten anfallen als notwendig. Zwei Beispiele für derartige Websites sind kanadaeta.com und kanada-eta.de.

Überteuert!

Die Websites kanadaeta.com und kanada-eta.de verrechnen um ein Vielfaches mehr für die elektronische Reisegenehmigung für Kanada als die offizielle Stelle der kanadischen Regierung. Auf dieser seriösen Website werden 7 kanadische Dollar (knapp 5 Euro) für den ETA-Antrag fällig. Auf kanadaeta.com und kanada-eta.de hingegen werden zwischen 50 und 80 Euro für die gleiche Leistung verlangt.

Datenübermittlung an Unbekannte

Wenn Sie die Dienste derartiger Drittanbieter/innen in Anspruch nehmen, geben Sie sensible persönliche Daten und Reiseinformationen an Unbekannte weiter. Gelangen diese in die falschen Hände, besteht die Gefahr des Datenmissbrauchs. So könnten übermittelte Informationen unter Umständen für Verbrechen in Ihrem Namen genützt werden.

Achtung auch beim Antrag für Reisen in andere Länder

Ähnliche Fälle sind uns auch bei Visumsanträgen für andere Länder bekannt. Insbesondere bei Reisen in die USA, in die Türkei und nach Ägypten sollten Sie die Augen offen halten, um nicht auf einer unseriösen und überteuerten Website zu landen. Genaueres dazu lesen Sie in Vorsicht vor überteuerten Einreisegenehmigungen und E-Visa.

Sie haben kanadaeta.com und kanada-eta.de genutzt?

Grundsätzlich sollte Ihr Visum auch bei einem Antrag über die Websites kanadaeta.com und kanada-eta.de gültig sein. Uns liegen aber auch Berichte zu Problemen mit den Anträgen vor, weshalb wir empfehlen, diese auf ihre Gültigkeit zu prüfen. Die können Sie ebenfalls auf der offiziellen Website der kanadischen Regierung durchführen.

Sie können darüber hinaus versuchen, Kontakt zu den Unternehmen aufzunehmen, um eine Rückbuchung der überhöhten Kosten zu verlangen und Ihren Rücktritt vom Vertrag zu erklären. Erfahrungsgemäß erweist sich die tatsächliche Rückerstattung allerdings als schwierig.

Im Falle, dass Sie das Geld nicht zurückerstattet bekommen, können Sie auch bei Ihrem Zahlungsdienstleister eine Rückbuchung beantragen. Darauf besteht allerdings kein rechtlicher Anspruch.

Tipp: Offizielle und behördliche Websites nutzen!

Damit Sie sich Datenverluste, zusätzliche Kosten und einiges an Ärger ersparen, raten wir Ihnen, erforderliche Einreisegenehmigungen ausschließlich über die offiziellen Regierungswebsites der Urlaubsländer zu beantragen. Diese finden Sie ganz einfach auf der Website des österreichischen Außenministeriums.

Quelle: Watchlist-Internet

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles

- Werbung -
- Werbung -