Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir erhielten Anfragen zu einem Foto, das immer mal wieder auf sozialen Netzwerken geteilt und von vielen für eine Photoshop-Montage gehalten wird.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es geht um das Foto von drei Riesenpferden, die von einer Frau, die daneben sehr klein wirkt, geführt werden.

Im Zeitalter der Fotoretusche kann man niemandem verübeln, dass er dieses Foto anfangs für einen Fake hält.

Um dieses Bildmaterial geht es:

Quelle: Mimikama

Ist dieses Foto wirklich manipuliert?

Die Antwort wird einige überraschen, nichts desto trotz wollen wir hier niemandem etwas vorenthalten:

Dieses Foto ist KEIN FAKE!

Es gibt tatsächlich Pferde, deren Stockmaß (Schulterhöhe) bei über 1,90m liegen kann!

Denn bei den abgebildeten Tieren handelt es sich um Pferde der Rasse Clydesdale.

Auf der Seite EHorses.de kann man unter dem Titel “Beschreibung der Clydesdale Pferde” lesen:

Das Clydesdale ähnelt im Typ dem Shire Horse, ist mit einem Körpergewicht von bis zu 1.000 Kilogramm aber leichter und erreicht ein Stockmaß von etwa 163 bis 193 Zentimetern.

Brauereipferde

Recherchiert man etwas weiter, erfährt man, dass sich diese Pferde im Besitz der Brauerei Anheuser-Busch befinden, welche sie für Werbezwecke der Marke Budweiser verwendet.

Die zierliche Dame auf dem Bild heißt Kat Cockrell und arbeitet für die Brauerei.

Es gibt mehrere Fotos im Netz, auf dem sie mit diesen Pferden abgebildet ist. Da die Pferde meist auf Marketingbildern zu sehen sind, ist es natürlich auch logisch, dass die Personen oder Vergleichsobjekte meist so gewählt werden, dass sie klein wirken.

image

Quelle: Pinterest

Ergebnis:

Diese Pferde sind echt und werden für Werbezwecke verwendet.

Es handelt sich um keinen Fake, und sucht man nach Kat Cockrell, wird man rasch mit weiteren Bildern fündig.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady