Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Elpersbüttel – Nach dem Brand, der am Dienstagnachmittag auf einem Hof in Elpersbüttel eine Scheune komplett zerstört hat, laufen die Ermittlungen der Heider Kripo auf Hochtouren. Abschließende Aussagen zur Brandursache können entgegen bereits in den Medien verbreiteter Informationen noch nicht getroffen werden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um 17.15 Uhr brach das Feuern in der Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Bundesstraße aus. Zu dieser Zeit befanden sich in dem Objekt insgesamt rund 900 Tiere – Schafe, Rinder und Pferde -, die in den Flammen verendeten. Nur etwa 50 Vierbeiner gelangten noch mit Hilfe der Hofbesitzer weitgehend unversehrt ins Freie. Bei der Rettungsaktion zog sich die Hausherrin leichte Verletzungen zu und kam kurzfristig in ein Krankenhaus – die übrigen zwei Familienangehörigen und ein junger Besucher blieben unverletzt. Die Löscharbeiten mehrerer Freiwilliger Feuerwehren erstreckten sich über einige Stunden – glücklicherweise gelang es den Einsatzkräften, das Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude erfolgreich zu verhindern.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Heider Kripo übernommen. Eine erste Besichtigung des Brandortes fand bereits gestern statt, weitere werden sich anschließen, ebenso die Befragung der auf dem Hof Lebenden. Ob der Sohn der Landwirte möglicherweise für den Brandausbruch verantwortlich ist, bleibt zu klären. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Quelle: presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady